Presseinformationen

Presseinformation Nr. 073 vom 23. Mai 2016

Verlorene Körperfunktion wiederherstellen

Symposium mit internationalen Spitzenforschern „Restoration of Sensory and Motor Function” in Göttingen. Donnerstag, 26. Mai 2016, und Freitag, 27. Mai 2016, Universitätsklinikum Göttingen, Hörsaal 552.


Abb_Rekonstruktion Mauscochlea mit optischem Cochlea_Implantat .jpg

(umg) Rund 100 internationale Wissenschaftler, die auf dem Gebiet der Wiederherstellung sensorischer und motorischer Funktion forschen, treffen sich vom 26. bis 27. Mai 2016 in Göttingen zum „Restoration of Sensory and Motor Function Symposium 2016“. Ziel der Veranstaltung ist der Austausch von Erfahrungen zwischen den Wissenschaftlern. Herausragende neurowissenschaftliche Experten sowie Nachwuchsforscher spannen den Bogen zu folgenden Themen: molekulare Therapien, wie z.B. die Regeneration sensorischer Zellen mit Hilfe von Viren oder die optogenetische Wiederherstellung des Seh- und Hörvermögens, über sensorische bis hin zu motorischen Prothesen.

Die Konferenz wird vom Physics2Medicine-Konsortium des Göttinger Forschungsclusters „Physics-to-Medicine (P2M)“ organisiert und von verschiedenen durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Forschungseinrichtungen am Göttingen Campus sowie die Göttinger Graduiertenschule für Neurowissenschaften, Biophysik und Molekulare Biowissenschaften (GGNB) unterstützt. 

Die wissenschaftliche Leitung liegt bei Prof. Dr. Dario Farina, Direktor des Instituts für Neurorehabilitationssysteme der Universitätsmedizin Göttingen (UMG), und Prof. Dr. Tobias Moser, Direktor des Instituts für Auditorische Neurowissenschaften, UMG. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 552 im Universitätsklinikum, Robert-Koch-Straße 40. 

Restoration of Sensory and Motor Function Symposium 2016
Donnerstag, 26. Mai 2016, 09:00 Uhr bis 19:15 Uhr
Freitag, 27. Mai 2016, 09:00 Uhr bis 18:10 Uhr
Universitätsklinikum Göttingen, Hörsaal 552
Robert-Koch-Straße 40, 37075 Göttingen

Das Symposium ist nicht öffentlich. Medienvertreter sind zur Berichterstattung sehr herzlich eingeladen. Experten stehen auf Anfrage zur Verfügung.

Programm: http://www.smf2016.uni-goettingen.de/Program.html

zu Bild 1: Röntgentomographische Rekonstruktion einer Mauscochlea mit darin platziertem Prototypen eines optischen Cochlea-Implantats, in verschiedenen Detailstufen. (Blau: Implantat, blaue Punkte: Theoretische Position der Lichtemitter auf dem Implantat, Violett: Spiralganglion im Rosenthal-Kanal). Abb.: umg/Institut für Auditorische Neurowissenschaften


WEITERE INFORMATIONEN:
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
SFB 889 – Administrative Koordination
Patricia Räke-Kügler, sfb889@med.uni-goettingen.de
Telefon: 0551 / 39-4063



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


vorherige Mitteilung   Übersicht   nächste Mitteilung