Forschungsevaluation

Seit dem Jahr 2000 ist in der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) eine jährliche interne Forschungsevaluation etabliert, die seit 2003 die Grundlage für eine formelgebundene leistungsorientierte Mittelvergabe (LOM) ist.
Die Bewertung der Forschungsleistungen der Einrichtungen erfolgt vergangenheitsbezogen (ex post) jeweils für einen Zeitraum von drei Jahren. Die Kriterien der derzeitigen formelgebundene Mittelvergabe orientieren sich an den Empfehlungen der DFG zu einer LeistungsOrientierten Mittelvergabe (LOM) an den Medizinischen Fakultäten. Leistungskriterien für die jährliche Evaluation der Einrichtungen der UMG sind die Zahl und Qualität der Publikationen sowie die Höhe und Herkunft der verausgabten Drittmittel im Verhältnis 1:1. Eine Autorenschaftsregelung wurde vom Fakultätsrat beschlossen und wird für Veröffentlichungen ab 2010 angewandt. Das Ergebnis der Publikationsleistungen und des Drittmittelaufkommens wird jeweils als Absolutwert und als Prozentanteil bezogen auf das UMG-Gesamtergebnis ausgewiesen. Das Ergebnis einer Einrichtung dient als Berechnungsgrundlage für die LeistungsOrientierte Mittelvergabe (LOM).

Leistungsorientierte Mittelvergabe (LOM)

Bis zum Jahr 2006 wurden in der Universitätsmedizin Göttingen ausschließlich Sachmittel leistungsorientiert anhand oben genannter Kriterien zugewiesen. Seit 2007 werden zusätzlich Personalmittel leistungsorientiert verteilt.

Für die Berechnung  des Personalbudgets (Grund- und Leistungsausstattung) der UMG-Einrichtungen in Forschung und Lehre gibt es für die Institute der Vorklinik und die Kliniken des Zentrums Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde einen von dem Berechnungsmodus der anderen Institute/Kliniken/Abteilungen der UMG abweichenden Berechnungsmodus, um kapazitätsrechtliche Aspekte berücksichtigen zu können.

In allen Modellen wird eine Grundausstattung gewährt, die die grundgesetzlich gesicherte Ausstattung für Forschung und Lehre garantiert.

Seit dem Budgetjahr 2017 gibt es für klinische, klinisch-theoretische und theoretische Einrichtungen mit nachgelagerten Professuren eine zusätzliche Grundausstattung 2 im Personalbereich, um die Grundausstattung der Einrichtungen budgetär sicherzustellen. Die kapazitätsgebundenen Einrichtungen der Vorklinik und der Zahnmedizin sind hiervon ebenfalls ausgenommen.

Die formelgebundene Leistungsausstattung wird ausschließlich anhand der Ergebnisse der Forschungsevaluation ermittelt. Die Leistungsausstattung mit ärztlich/wissenschaftlichen Mitarbeitern erfolgt dabei auf der Basis des prozentualen Anteils am UMG-Gesamtergebnis der Forschungsevaluation. Die Einrichtungen der Vorklinik und der Zahnmedizin sind hiervon ebenfalls ausgenommen, da sie gemäß der kapazitätsrelevanten Lehre ihr Stellenbudget für ärztliche/wissenschaftliche Mitarbeiter erhalten.

Die Zuweisung der sonstigen Mitarbeiter erfolgt seit dem Budgetjahr 2017 rein formelgebunden und wird somit an die Systematik der Berechnung des Ärztlich/Wissenschaftlichen Dienstes angepasst (ausgenommen Vorklinik).
Im Budgetjahr 2016 wurden insgesamt 20,8 Mio. € LOM (formelgebunden) auf die Einrichtungen verteilt.

Neben den formelgebundenen Zuweisungen werden weitere Mittel auf der Grundlage von Anträgen vergeben. Sie ergänzen das eher vergangenheitsorientierte formelgebundene LOM und stellen damit sicher, dass auch eine strategisch ausgerichtete Forschungs- und Lehrförderung stattfindet. Sie werden über Evaluationsverfahren oder im Rahmen der Budget- und Strukturgespräche mit dem Vorstand vergeben. Hierbei handelt es sich um Personal- und Sachmittelzuweisungen, die besondere Lehrleistungen, spezielle forschungsbezogene Dienstleistungen oder Anschubförderungen spezieller Forschungsprojekte einzelner Einrichtungen sowie Berufungs- und Bleibezusagen abdecken. Diese Zuweisungen sind grundsätzlich zeitlich befristet.

Das bisher ausschließlich an Kriterien der Forschungsleistung gekoppelte System der Mittelvergabe wird seit 2011 um LOM-Lehre ergänzt (2016: 0,4 Mio €).

Ansprechpartner
Rokohl
Dr. Claudia Rokohl
Leitung Forschungscontrolling
Telefon:
+49(0)551-399850
Telefax:
+49(0)551-391309850
E-Mail:
rokohl@med.uni-goettingen.de
Ort:
Vorstandsgebäude, Robert-Koch-Str. 42, Raum 0.171

Aufgabenschwerpunkte:
Leitung Forschungscontrolling
Fakultätsbudgetplanung
Interne Forschungsevaluation und leistungsorientierte Mittelvergabe (LOM)
Transparenzrechnung

Steuerung:
Interne Serviceeinrichtungen Forschung

Wihgrab
Dipl. Betriebsw. (FH) Annelie Wihgrab
Telefon:
+49(0)551-3991215
Telefax:
+49(0)551-3913091215
E-Mail:
wihgrab@med.uni-goettingen.de
Ort:
Vorstandsgebäude, Robert-Koch-Str. 42, Raum 0.171

Aufgabenschwerpunkte:
Forschungscontrolling
Lehrcontrolling (Modulare Klinische Lehre, LOM-Lehre)
Interne Forschungsevaluation und leistungsorientierte Mittelvergabe (LOM)
Pflege, Entwicklung und Anwenderbetreuung des Informationssystems für Forschung (FACTScience)

Steuerung:
Theoretische Einrichtungen  

Downloads