Verwendung der Studienbeiträge

Seit dem Wintersemester 2006/2007 werden in Niedersachsen Studienbeiträge in Höhe von 500€ pro Semester erhoben.
Die Verteilung der Studienbeiträge in der Universitätsmedizin erfolgt nach prozentualer Aufschlüsselung der Studierenden in den Studiengängen Humanmedizin, Vorklinik, Zahnmedizin und Molekulare Medizin.  

25% der Studienbeiträge werden für Zentrale Maßnahmen an die Georg-August-Universität abgeführt. Zu den Zentralen Maßnahmen gehören alle Maßnahmen die von jedem Studierenden genutzt werden können. Dazu gehören u.a. die Psychotherapeutische Ambulanz, die Kinderbetreuung, ZESS, der Bau des Lern- und Studiengebäudes am Campus und mehr.

Von den eingenommenen Studienbeiträgen investierte die Medizinische Fakultät mehr als die Hälfte der Studienbeiträge in Sachkosten. Darunter wurde u.a. für die Aufstockung der Lehrbuchsammlung bereits 370.560€ eingesetzt, für die Finanzierung von MediLearn wurden bis 2013 Mittel in Höhe von 2.016.311€ freigesetzt. Das Institut MediLearn bereitet den Studierenden in Form eines Repetitoriums auf den 1. und 2. Abschnitt der ärztlichen Prüfung (Physikum und Hammerexamen) vor. Durch „examen online“, ein vom Thieme Verlag entwickeltes Programm, können sich die Studierenden selbst auf das Physikum und das Hammerexamen vorbereiten. Hierfür sind bereits 87.300€ ausgegeben worden. Seit Oktober 2012 haben die Studierenden der UMG durch das Lernprogramm AMBOSS eine weitere Möglichkeit sich auf das Hammerexamen vorzubereite, Jährliche Kosten 37.500€.  

Grafische Darstellung „Verwendung der Studienbeiträge“ (Stand Februar 2014)

Für die Einstellung zusätzlichen Personals sind bisher 2.490.343€  investiert worden. Dies ermöglicht nicht nur eine allgemeine umfangreiche Betreuung der Studierenden während ihres Studiums, sondern auch die Verbesserung der Lehre durch zusätzliche Tutorien. Des weiteren können Angebote geschaffen werden, wie z.B eine Kinderbetreuung für Studierende oder der Einsatz von Personal im STudIT. Durch StudIT wird Unterstützung und Hilfestellung für die Studierenden bei technischen Problemlösungen angeboten. Durch verlängerte Öffnungszeiten der Bibliothek können die Studierenden ihre Lernzeit flexibler gestalten.

Weitere Maßnahmen für die sich Studierende in besonderem Maße eingesetzt haben, sind die Vergabe von Stipendien (125.567 €), Druckguthaben, Skriptkosten (225.177€), Materialkosten aller Art und Anschaffungen von Gerätschaften.

Bauliche Maßnahmen wie z. B. das LRC (Learning Ressourcen Center, Gesamtkosten bisher ca. 720.608€) oder das STÄPS (Studentisches Trainingszentrum für Ärztlicher Praxis und Simulation, Gesamtkosten bisher ca. 2.414.344€) wurden von Studierenden besonders unterstützt und bereits kurz nach Fertigstellung und Eröffnung in hohem Maße genutzt.

Als weitere Baumaßnahme ist das Studentische Trainingszentrum für die zahnärztliche Praxis und Simulation (SINUZ) in Planung. Die voraussichtlichen Kosten belaufen sich auf 1,5 Mio. €.

Grafische Darstellung "Einnahmen und Ausgaben aus Studienbeiträgen" (Stand Feb. 2014)

Alle Maßnahmen, die aus Studienbeiträgen getätigt werden, erfolgen nur in Absprache mit den Studierenden.

Ansprechpartner
Kolle
Ines Kolle
Gesundheits-Betriebswirtin (VWA)
Telefon:
+49 (0) 551-39-13738
Telefax:
+49 (0)551-39-66994
E-Mail:
ines.kolle@med.uni-goettingen.de
Ort:
Ebene 1 D1 Raum 235
Downloads
Richtlinie der UMG über die Verwendung von Studienbeiträgen
17,09 KB / Letzte Änderung: 18.02.2015