Schwangerschaft

Seit dem 01.01.2018 unterliegen auch schwangere Studentinnen dem Mutterschutzgesetz .

Ziel des Mutterschutzgesetzes (MuSchG) ist Schutz der werdenden Mutter und des ungeborenen Kindes vor gesundheitlichen Gefahren, die durch das Studium (z.B. Praktika, Kurse) entstehen. An der medizinischen Fakultät sollen daher schwangere und stillende Studentinnen während ihrer Ausbildung den gleichen Schutz erhalten wie schwangere und stillende Mitarbeiterinnen.

Studentinnen wird daher empfohlen, eine Schwangerschaft so früh wie möglich im Studiendekanat zu melden. Dort wird mit Ihnen das weitere Vorgehen besprochen. Außerdem erhalten Sie den internen Mutterschutzpass der Medizinischen Fakultät . Diese Bescheinigung soll Ihnen helfen, Ihren besonderen Schutzanspruch für die Zeit der Schwangerschaft geltend zu machen. Ein Merkblatt für schwangere Studentinnen liegt im Studiendekanat und im Gleichstellungsbüro aus.

Der Betriebsärztliche Dienst bietet spezielle Beratungen für schwangere Studentinnen an, die unbedingt zu empfehlen sind. Wenn erforderlich, nimmt der Betriebsärztliche Dienst eine "Arbeitsplatzbesichtigung" vor und berät die Ausbildenden.

Viele hilfreiche allgemeine Informationen sind unter Ich bin schwanger – eine Checkliste für werdende Mütter in Göttingen zusammengefasst.

Ansprechpartner
Junga-Perschau
Ulrike Junga-Parschau
Studierendenangelegenheiten Klinik, Kurseintragungen, Beratung
Telefon:
+49 (0) 551 39-63383
Telefax:
+49 (0) 551 39-66994
E-Mail:
ujunga@med.uni-goettingen.de
Ort:
Ebene 1 D1 Raum 215.1
Sprechzeit:
Studienangelegenheiten Klinik: Mo13:00-15:00 Uhr, Di und Do 10:00-13:00 Uhr und nach Vereinbarung; telefonische Auskünfte nur außerhalb der Sprechzeiten.
Downloads