Vorbereitung - Planung einer Doktorarbeit

Ethik und Tierschutz

Auch für Forschungsvorhaben im Rahmen medizinischer Doktorarbeiten gelten die Anforderungen der Deklaration von Helsinki der World Medical Association. Sie sieht vor, dass wissenschaftliche Forschung am Menschen in einem Studienprotokoll beschrieben wird und vorab einer Ethikkommission zur Beratung und Begutachtung vorgelegt werden muss. Bevor Sie eine Doktorarbeit anmelden, informieren Sie sich also bitte umfassend auf der Website, bzw. in der Sprechstunde der Ethikkommission, in welcher Form Ihr Forschungsvorhaben einer Beratung, bzw. eines Ethikvotums bedarf, um die Unterbrechung des Promotionsverfahrens oder weitere ernsthafte Folgen zu einem späteren Zeitpunkt zu vermeiden.

Die Kommission für Forschungsethik bietet außerdem eine Beratung zur Einschätzung von Forschungsvorhaben im Hinblick auf mögliche gesellschaftliche Folgen an und befasst sich mit Fragen, die nicht in den Zuständigkeitsbereich der Ethikkomission fallen.

Wenn das Promotionsvorhaben die Arbeit mit Tieren vorsieht, ist gegebenenfalls eine Genehmigung der Tierschutzkommission einzuholen, beziehungsweise eine Mitteilung an den Tierschutzbeauftragten oder Anzeige beim Landesamt für Verbraucherschutz erforderlich. Nähere Informationen und Ansprechpartner finden Sie auf den Seiten der Tierschutzkommission der UMG.

Versuchsplanung

Falls statistische bzw. biometrische Verfahren für die Bearbeitung des Themas relevant sind, ist eine entsprechende Beratung dringend zu empfehlen. Diese Beratung sollte zu einem frühen Zeitpunkt, möglichst bereits in der Planungsphase des Projektes erfolgen. Später lassen sich Fehler in der Planung auch durch eine noch so gute statistische Beratung oft nicht mehr korrigieren. Die Zentrale Service-Einheit für Medizinische Biometrie und Statistische Bioinformatik bietet im Rahmen ihres Serviceangebotes speziell für DoktorandInnen Hilfestellung bei statistischen Fragestellungen.

Weitere Angebote zur Hilfe bei der Versuchsplanung und -durchführung (z. B. Biomedizinische Methoden) bieten Ihnen die übrigen Service-Einheiten der UMG.

Datenschutz & Datenmanagement

Bei der Planung einer Doktorarbeit sollte auch geklärt werden, wie die erhobenen Daten aufbewahrt und verarbeitet werden und welche Maßnahmen im Hinblick auf Datenschutz getroffen werden müssen (besonders bezüglich einer möglichen Veröffentlichung der Primärdaten im Sinne der Forschungsdaten-Leitlinie der Universität Göttingen). Ansprechpartner für Datenmanagement und Datenschutz sind die Göttingen eResearch Alliance und der Datenschutzbeauftragte der UMG.

Weitere Informationen / Links