Prüfungen Vorklinischer Studienabschnitt Zahnmedizin

Das vorklinische Studium der Zahnheilkunde umfasst 5 Regelstudiensemester. Frühestens nach 2 Semestern wird die Naturwissenschaftliche Vorprüfung in den Fächern Chemie, Physik und Biologie abgelegt. Die Zahnärztliche Vorprüfung findet nach 5 Semestern in den Fächern Anatomie, Biochemie, Physiologie und Zahnersatzkunde statt. Der Regelstudienplan in Göttingen ist so aufgebaut, dass bereits ab dem ersten Semester Lehrveranstaltungen stattfinden, die sich mit Themen befassen, die zum Prüfungsstoff der Zahnärztlichen Vorprüfung gehören.

Prüfungsausschuss

An jeder Universität gibt es einen Prüfungsausschuss für die "Naturwissenschaftliche und Zahnärztliche Vorprüfung" und einen "Ausschuss für die Zahnärztliche Prüfung". Die Bestellung der Prüfungsausschüsse erfolgt jeweils für ein Kalenderjahr durch die zuständige Landesbehörde, in Niedersachsen das Landesprüfungsamt (LPA) in Hannover. Die Mitglieder der Prüfungsausschüsse sind sämtlich Lehrpersonen der Medizinischen Fakultät, die im Studiengang Zahnmedizin Lehrveranstaltungen durchführen. Wer nicht Mitglied des Prüfungsausschusses ist, darf nicht als Prüfer im Rahmen der entsprechenden Prüfung tätig sein.

Der Vorsitzende eines Prüfungsausschusses setzt die Prüfungstermine für die einzelnen Fächer oder Abschnitte fest und ist verantwortlich für den ordnungsgemäßen Ablauf der Prüfungen.

Naturwissenschaftliche Vorprüfung

Für die Meldung zur Naturwissenschaftlichen Vorprüfung ("Vorphysikum"), die gemäß ZAppO bis zum 25. Januar bzw. 25. Juni eines Jahres zu erfolgen hat, ist der Besuch aller vorgeschriebenen Lehrveranstaltungen nachzuweisen.

Die Naturwissenschaftliche Vorprüfung findet für jeden Studierenden als mündliche Prüfung in den Fächern Chemie, Physik und Biologie statt. Geprüft wird in Gruppen von maximal vier Studierenden.

Nach Prüfungsabschluss wird aus der Summe der erteilten Noten das Gesamtergebnis ermittelt. Es lautet bei einer Summe bis zu 4 "sehr gut", von 5 bis 7 "gut" und von 8 bis 10 "befriedigend". Musste der Studierende in einem Fach eine Wiederholungsprüfung ablegen, so kann das Gesamtergebnis höchstens "gut" lauten.

Ist die Leistung in einem Prüfungsfach mit "nicht genügend" (5) beurteilt worden, so ist die Prüfung in diesem Fach nicht bestanden. Sie muss in diesem Fach wiederholt werden (Einzelfachwiederholung). Die Naturwissenschaftliche Vorprüfung ist im Ganzen nicht bestanden und muss in allen Fächern wiederholt werden, wenn das Urteil

lautet (Gesamtwiederholung).

Zahnärztliche Vorprüfung

Für die Meldung zur Zahnärztlichen Vorprüfung ("Physikum"), die gemäß ZAppO bis zum 25. Januar bzw. 25. Juni eines Jahres zu erfolgen hat, ist der Besuch aller vorgeschrieben Lehrveranstaltungen nachzuweisen.

Die Zahnärztliche Vorprüfung findet für jeden Studierenden als praktische und mündliche Prüfung statt. Sie umfasst nach § 28 ZAppO die Fächer Anatomie, Physiologie, Physiologische Chemie (Biochemie) und Zahnersatzkunde. Während die Fächer Anatomie, Physiologie und Biochemie an jeweils einem Tag geprüft werden, findet der praktische Teil der Prüfung im Fach Zahnersatzkunde an sieben aufeinander folgenden Werktagen statt. Geprüft wird in Gruppen von max. 4 Studierenden.

In der Anatomischen Prüfung haben die Studierenden

In den Prüfungen in Physiologie und Biochemie sind neben den allgemeinen die für einen Zahnarzt erforderlichen besonderen Kenntnisse sowie Kenntnisse der wichtigsten Apparate, Untersuchungsmethoden und Nachweisreaktionen nachzuweisen.

In der Prüfung in Zahnersatzkunde haben die Studierenden

Nach Prüfungsabschluss wird aus der Summe der erteilten Noten das Gesamtergebnis ermittelt. Es lautet bei einer Summe bis zu 6 "sehr gut", von 7 bis 10 "gut" und von 11 bis 14 "befriedigend". Musste der Studierende in einem Fach eine Wiederholungsprüfung ablegen, so kann das Gesamtergebnis höchstens "gut" lauten.

Ist die Leistung in einem Prüfungsfach mit "nicht genügend" beurteilt worden, so ist die Prüfung in diesem Fach nicht bestanden. Sie muss in diesem Fach wiederholt werden (Einzelfachwiederholung). Die Zahnärztliche Vorprüfung ist im ganzen nicht bestanden und muss in allen Fächern wiederholt werden, wenn das Urteil

lautet (Gesamtwiederholung).

Ansprechpartner
Damm
Ute Damm
Prüfungsangelegenheiten, Staatsexamen Human- und Zahnmedizin, Wiederholungsprüfungen klin. Studienabschnitt
Telefon:
+49 (0) 551 39-12648
Telefax:
+49 (0) 551 39-12516
E-Mail:
udamm@med.uni-goettingen.de
Ort:
Ebene 1 D1 Raum 244
Sprechzeit:
Mo 13:00-15:00 Uhr, Di und Do 10:00-13:00 Uhr und nach Vereinbarung - SOMMERPAUSE vom 12.09.-30.09.2016
Downloads
Allgemeine Informationen für Prüflinge NVP-ZVP
28,14 KB / Letzte Änderung: 11.09.2015