Lehrveranstaltungen Klinischer Studienabschnitt Zahnmedizin

Zahnerhaltungskunde I

(Kursus mit begleitender Vorlesung)

Montags zwischen 9:00 und 12:00 Uhr, mittwochs und donnerstags zwischen 13:00 und 17:00 Uhr.
Zahnerhaltung II-Vorlesung dienstags und donnerstags zwischen 10 und 11 Uhr.

Vorbedingungen für die Teilnahme

Bestehen des Phantomkursus der Zahnerhaltungskunde mit begleitender Vorlesung (Einführung in die Zahnerhaltungskunde)

Anmeldemodalitäten

Es ist eine persönliche Anmeldung (UMG, Robert-Koch-Str. 40, Ebene 4, Flur 3) unter Vorlage einer gültigen Immatrikulationsbescheinigung erforderlich.

Lehrveranstaltungstermine und -ort

Beginn: 16.10.2017   Ende: 01.02.2018

Ort: Behandlungsraum

Leistungsbewertung

1. Theoretische Erfolgskontrolle - Eingangsklausur: Dauer 30min, 10 Multiple Choice-Fragen und 2 offene Fragen

1. Wiederholung der 1. theoretischen Erfolgskontrolle - Eingangsklausur  

Theoretische Erfolgskontrolle - Abschlussklausur: Dauer 60min,  20 Multiple Choice-Fragen und 10 offene Fragen

1. Wiederholung der  theoretischen Erfolgskontrolle - Abschlussklausur

Erfolgskontrolle, Wiederholungsprüfung und Nachbesprechung

Schriftliche Teilerfolgskontrolle I: 25.10.2017 Schriftliche Teilerfolgskontrolle II: 18.01.2018

Leiter/in

Dr. med. dent. Steffi Baxter
Einrichtung:
Poliklinik für Präventive Zahnmedizin, Parodontologie und Kariologie
Telefon:
0551-39-12731
E-Mail:
steffi.baxter@med.uni-goettingen.de

Prüfungsveranwortliche/r

Prof. Dr. med. dent. Michael Hülsmann
Abteilung:
Poliklinik für Präventive Zahnmedizin, Parodontologie und Kariologie
Telefon:
0551-39-22877
E-Mail:
michael.huelsmann@med.uni-goettingen.de
Ort:
UMG, Robert-Koch-Str. 40, Ebene 4, C1, Raum 205

Ansprechpartner/innen

Dr. med. dent. Steffi Baxter
Einrichtung:
Poliklinik für Präventive Zahnmedizin, Parodontologie und Kariologie
Telefon:
0551-39-12731
E-Mail:
steffi.baxter@med.uni-goettingen.de

Sprechzeiten für Beratungsgespräche

Nach Vereinbarung

Thematische Inhalte/Lernziele

Das Ziel des Kurses ist, sämtliche Grundprinzipien der Zahnerhaltung, der Präventiven Zahnmedizin sowie der Parodontologie und Endodontologie zu erlernen. Die Studierenden sollen am Ende des Kurses sowohl theoretisch als auch praktisch die Grundlagen der Diagnostik, Prophylaxe, Kariologie, Füllungstherapie, Endodontologie und Parodontologie beherrschen. Ein besonderes Augenmerk soll hierbei auf die Präventive Zahnheilkunde gelegt werden. Der Kurs soll auf die weiteren Patientenbehandlung in den folgenden Kursen hinführen.

Prüfungsstoff:

Prüfungsstoff der theoretischen Erfolgskontrollen sind jeweils alle Themen, die bis zu diesem Zeitpunkt in der Vorlesung und im Kursus der Zahnerhaltungskunde I  behandelt wurden.

Literatur

„Einführung in die Zahnerhaltung“

E. Hellwig, J. Klimek, T. Attin

Dt. Zahnärzte-Verlag. Aktueller Stand: 6. Auflage. Auch die 4. und 5. Auflage sind empfehlenswert (erschienen bei Urban & Schwarzenberg)

 

„PEKBOOK – Parodontologie, Endodontolgie, Kariologie“

G. Krastl, R. Weiger

Universitätsklinik Basel

http://zahnerhaltung.unibas.ch/studium/pekbook/(auch als App verfügbar)

 

„Grundlagen der modernen Endodontie“

T. Rödig, M. Hülsmann, S. Nordmeyer, S. Drebenstedt, Spitta-Verlag

Organisatorische Hinweise

Alle Semesterpläne, Ankündigungen und Vorlesungen sind unter https://www.studip.uni-goettingen.de abrufbar.

Für eine erfolgreiche Teilnahme ist das Bestehen aller praktischen und theoretischen Erfolgskontrollen sowie eine regelmäßige (mindestens 80%), aktive Teilnahme am Kursus Voraussetzung. Übersteigt die Anzahl der Fehltermine 20% der Kurszeit (d. h. Einführungswochen, Seminare, Hospitationen ), so kann eine regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme am Kurs nicht bescheinigt werden. Für alle Kursteilnehmer sind die ständige Anwesenheit während der Kurszeit sowie die Teilnahme an den Seminaren Pflicht.

 

Wenn Studierende eine Erfolgskontrolle nicht antreten, wird diese als „nicht bestanden“ gewertet, sofern nicht zwingende Gründe für das Fernbleiben von der Prüfung nachgewiesen werden. Bei Erkrankung muss unverzüglich ein ärztliches Attest vorgelegt werden. Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wird nicht anerkannt. Nachweise für zwingende Gründe und Atteste sind bei der Leiterin der Lehrveranstaltung, Dr. Baxter, Ebene 4, C1, Raum 303, vorzulegen.

Downloads

zurücknach oben