Pflichtmodule im klinischen Studienabschnitt Humanmedizin

M1.2 Grundlagen der Krankheitslehre und Diagnostik

1. klinisches Semester

Die detaillierten Modulpläne finden Sie unter Stud-IP neben den Lehrmaterialien aus Vorlesungen, Seminaren und Praktika.

Modul-Koordination

Prof. Dr. med. Philipp Ströbel
Direktor
Einrichtung:
Institut für Pathologie
Telefon:
0551-3912670
Pieper:
919 2364
E-Mail:
philipp.stroebel@med.uni-goettingen.de

Ansprechpartner/innen

Dr. Samy Hakroush
Einrichtung:
Institut für Pathologie
Telefon:
0551-39-20901
E-Mail:
samy.hakroush@med.uni-goettingen.de

Termine

Beginn: 02.10.2018   Ende: 14.12.2018

Die Modulnachbesprechungen finden für die verschiedenen Fächer zu unterschiedlichen Terminen und Orten statt, die Sie bitte Ihren Laufzetteln entnehmen.

Termine für E-Prüfungen finden Sie auf Ihrem Laufzettel oder auf der aktuellen Übersicht im Studierendenportal.

Dort finden Sie ebenfalls die Ersatztermine, falls der unwahrscheinliche Fall eintrifft und die E-Prüfung wegen technischer Probleme ausfällt und verschoben werden muss.

Um Engpässe im Prüfungsraum bzw. Zeitverschiebungen nach Möglichkeit zu vermeiden, werden Nachschreiber gebeten, sich rechtzeitig im Studiendekanat bei Frau Junga-Parschau zu melden.

Kursanmeldung

Die Anmeldung zu den Modulen erfolgt automatisch. Nur bei Änderungs- bzw. Ergänzungswünschen ist es erforderlich, sich am Ende des vorangegangenen Semesters im Studiendekanat / Studierendenangelegenheiten zu melden.

Sprechzeiten für Beratungsgespräche

Dienstags zwischen 12 und 13 Uhr; Prof. Radzun und Prof. Ströbel.

Thematische Inhalte/Lernziele

Themen der Allgemeinen Pathologie und Pathophysiologie sind Herz-Kreislaufsystem, Entzündung, Grundlagen endokrinologischer- und Stoffwechselerkrankungen sowie Wachstum und Differenzierung einschließlich Neoplasien. Hierzu findet ein Kurs der mikroskopischen und makroskopischen (Obduktion) Pathologie statt. Klinische Chemie und Hämatologie stellen sehr innovative, sich technologisch rasch weiterentwickelnde Gebiete der Medizin dar. An der Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und Klinik leisten sie unter Einsatz ihrer analytischen und pathobiochemischen Expertise einen entscheidenden Beitrag für Diagnostik, Verlaufsbeurteilung und Prognose von Erkrankungen und für die Ökonomie des Gesundheitswesens. Ziel der Lehre in der Klinischen Chemie und Hämatologie ist die Vermittlung der theoretischen Grundlagen und praktischen Anwendung der Analyseverfahren sowie des klinischen Umgangs mit Laborparametern. Dazu werden als Pflichtveranstaltungen Einführungskollegs (s.a. Webseite der Abt.), methodengebundener Unterricht sowie Seminare mit problemorientierten Interpretationsübungen zu klinischen Krankheitsbildern angeboten. Im Lernstudio stehen PC-basierte Übungsprogramme, relevante Weblinks, Kasuistiken und labor-medizinische Lehrbücher zur Verfügung.

In der Immunhämatologie werden die Grundlagen der Immunhämatologie und Transplantationsimmunologie vermittelt, um in höheren Semestern die Probleme von klinischen Transplantationen und Bluttransfusionen zu verstehen. Die Inhalte HLA-Antigene und HLA-Typisierung, Kompatibilitätsbestimmung für Thrombozytentransfusion und Transplantation, Nachweis von Antigenen und Antikörpern mit Lymphozytotoxizitätstest und Durchflusszytometrie werden durch Vorlesung und Praktikum vermittelt.

In der Humangenetik werden klinisch relevante Aspekte dargestellt. Diese werden durch praktische Übungen in zwei Praktika vertieft, ein Praktikum zum Thema molekulargenetische Diagnostik (PCR-Praktikum) und ein weiteres Praktikum zum Thema Chromosomenanalyse (Mikroskopie-Praktikum).

Leistungsbewertung

Um aus den interdisziplinär gestalteten Modulen zu benoteten Leistungsnachweisen in den einzelnen Fächern und Querschnittsbereichen zu gelangen, ist es erforderlich eines oder mehrere Module zu absolvieren. Daraus ergibt sich für die einzelnen Module, dass lediglich prozentuale Anteile der eigentlichen Leistungsnachweise erworben werden.

Folgende Fächer und Querschnittsbereiche werden in diesem Modul bewertet:

 

Fach / Querschnittsbereich %-Anteil * Erfolgskontrolle
Humangenetik 50 E-Prüfung
Klinische Chemie, Laboratoriumsmedizin 100 E-Prüfung
 Pathologie  71,4 / 28,6  E-Prüfung / mündliche Prüfung

* Prozentualer Anteil an der Gesamtnote im Endzeugnis

Die Modulnote, die auf dem Modulschein erscheinen wird, setzt sich wie folgt zusammen:

55% Pathologie
20% Klinische Chemie
15% Hämatologie
10% Humangenetik

Nachschreiber

nehmen ebenfalls an der E-Prüfung teil.

Um Engpässe im Prüfungsraum bzw. Zeitverschiebungen nach Möglichkeit zu vermeiden, werden Nachschreiber gebeten, sich rechtzeitig im Studiendekanat bei Frau Junga-Parschau ujunga@med.uni-goettingen.de zu melden.

Die erste E-Prüfung?

Studierende, die noch keine Einweisung in das Prüfungsprogramm erhalten haben, melden sich bitte bei Dr. Manfred Herrmann unter manfred.herrmann@med.uni-goettingen.de und vereinbaren einen Termin.

Literatur

Pathologie:

Klinische Chemie und Hämatologie; Immunhämatologie

Humangenetik

Organisatorische Hinweise

Pathologie:
Kittel für makroskopischen Kurs/Mikro- und Makrokurs Ebene 01, Ansprechpartnerin: Frau Obergfell

Klinische Chemie und Hämatologie:
Ausführliche Hinweise über http://www.clinchem.med.uni-goettingen.de -> "Lehre" sowie aktuell als Aushang vor dem Kursvorbereitungslabor der Abt. Klinische Chemie (UBFT, Raum 3. D2 63). Zu Semesterbeginn Ausgabe von Stundenplänen, Versuchsanleitungen, Befundübungen und Skript.
Weitere Auskünfte:
Frau S. Dreyer: Tel. 39-8550 (dreyer@med.uni-goettingen.de)
Dr. L. Binder (Abt. Klinische Chemie): Tel. 39-8072 (lbinder@med.uni-goettingen.de)
Dr. W. Jung (Abt. Hämatologie/Onkologie): Tel. 39-8558 (wolfram.jung@med.uni-goettingen.de)
Zum Praktikumsbeginn Passbild mitbringen, zu jedem Praktikumstag weißen Kittel, Taschenrechner, Testatkarte, Versuchsanleitung und Befundübungen.

Humangenetik:
Kittel für den Praktikumsteil „PCR“, Ansprechpartner: Prof. Dr. med. B. Wollnik, Tel.: 39-7590, bernd.wollnik@med.uni-goettingen.de

Immunhämatologie:
Zum Praktikumstag ist ein Kittel mitzubringen.
Ausführliche Hinweise über www.transfusionsmedizin.med.uni-goettingen.de -> "Lehre" sowie aktuell als Aushang vor dem Kursvorbereitungslabor der Abt. Klinische Chemie
Weitere Auskünfte:
Prof. Dr. T.J. Legler (Abt. Transfusionsmedizin, Immunhämatologie): Tel. 39-22750 (tlegler@med.uni-goettingen.de)