MOMENTE

2,5 Tonnen Kunst am Haken...

00_UMG_Kugel Umsetzen_Absichern_540 pixel_1

Das Kunstwerk „Kugel und Spur“ am Teich vor dem Bettenhaus 1 ist ein Symbol für das 40 Jahre alte Universitätsklinikum in der Robert-Koch-Straße 40.

Das Kunstwerk gehört zum Standort des Zentralklinikums in der Robert-Koch-Straße 40 wie die schwarzen Klimatürme auf dem Dach des Zentralgebäudes. Die Kugel hat einen Durchmesser von 3,60 Meter, die Säulen sind vier Meter hoch. Geschaffen hat das Kunstwerk der Stuttgarter Künstler Hans Dieter Bohnet.

Drei Kräne kamen bei der Umsetzung des Kunstwerkes zum Einsatz: Ein 160-Tonnen-Kran mit weitem Ausleger hatte die zweieinhalb Tonnen schwere Kugel vom Rasen auf einen Schwerlasttransporter gehoben. Dabei musste der Kran 38 Meter über die Wiese hinweg überbücken.

Nun ist das inzwischen 30 Jahre alte Kunstwerk umgezogen. Das 2,5 Tonnen schwere Gebilde aus Corteen-Stahl, einem wetterfesten Feinkorn-Bau-Stahl, hat sein neues Zuhause im Garten hinter dem Forschungsgebäude BIN/DZNE in der Von-Siebold-Straße 3a gefunden.

In der Nacht wurde die Kugel unter Lichtstrahlern abgeladen und mit einem 40-Tonnen-Kran auf der neuen Position im gleichen künstlerischen Ensemble wie am Klinikums-Teich aufgestellt:

Bereits am Nachmittag wurden die beiden Säulen mit einem 80-Tonnen-Kran auf ihren neuen Standort im Garten des BIN/DZNE-Forschungsgebäudes gehievt.

Der Umzug ist ein erster Schritt, um das Baufeld für den Neubau des Bettenhauses frei zu machen. Eines fernen Tages soll die Kugel wieder zurück auf den dann neugestalteten Medizin-Campus kommen.