Duale Ausbildung

Zahnmedizinische Fachangestellte und Zahnmedizinischer Fachangestellter

Berufsbild

Zahnmedizinische Fachangestellte betreuen und beraten Patienten vor, während und nach Behandlungen. Sie assistieren bei Untersuchungen, Behandlungen und chirurgischen Eingriffen.

Sie planen und organisieren Betriebsabläufe und überwachen die Terminplanungen.

Sie erstellen prothetische Heil- und Kostenpläne sowie digitale und konventionelle Röntgenbilder. Außerdem führen sie Hygienemaßnahmen und Laborarbeiten durch.

Verwaltungsarbeiten und die Mitwirkung beim Qualitätsmanagement gehören ebenfalls zu den Aufgaben von zahnmedizinischen Fachangestellten. Sie nehmen die Dokumentation der Behandlungsabläufe vor und erfassen erbrachte Leistungen für die Abrechnung.

Einsatzbereiche während der praktischen Ausbildung

Zahnmedizinische Fachangestellte arbeiten in

► Zahnarztpraxen

► Schwerpunkt-Zahnarztpraxen für

• Kieferorthopädie

• Oralchirurgie

• Implantologie

• Prophylaxe

► Institutionen und Organisationen des Gesundheitswesens wie Krankenkassen und Gesundheitsämtern

Eine fachliche Weiterbildung nach der Ausbildung bietet Aufstiegsmöglichkeiten.

Ausbildung

Der Ausbildungsberuf ist anerkannt nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Die Ausbildung findet im dualen System (Betrieb und Berufsschule) statt.

 

 Dauer  3 Jahre
 Ausbildungsbeginn  jedes Jahr am 1. August
 Urlaub  29 Tage pro Jahr
 Prüfungen

 Schriftliche Zwischenprüfung

 Schriftliche und mündliche Abschlussprüfung

Voraussetzung

Mittlerer Bildungsabschluss oder gleichwertige Schulbildung

Ausbildungsvergütung

ab 01.01.2018

(brutto, d.h. sozialversicherungspflichtig)

1. Ausbildungsjahr 936,82 €

2. Ausbildungsjahr 990,51 €

3. Ausbildungsjahr 1040,61 €

 

Stand: 2017