Kleine Rücken brauchen Hilfe - durch ein strahlungsarmes 3D-Röntgengerät

Über 1.000 Kinder mit schweren Fehlbildungen der Wirbelsäule werden Jahr für Jahr in der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) behandelt. Das operative Kinderzentrum OPKiZ ist einer der führenden Standorte in Deutschland für die Behandlung solcher Erkrankungen. Kinder, die an starken Deformationen des Rückgrats leiden, können sich oft kaum ohne fremde Hilfe und nur unter Schmerzen aufrecht halten. Ohne rechtzeitige fachgerechte Behandlung droht ihnen ein Leben im Rollstuhl. Durch modernste Operationsverfahren kann vielen dieser Kinder geholfen und ihnen so eine deutlich höhere Lebensqualität ermöglicht werden. Die kleinen Patientinnen und Patienten müssen dafür ab ihrer Geburt bis zu 20 Mal auf den OP-Tisch. Erst wenn die Wirbelsäule ausgewachsen ist, kann sie dauerhaft versteift und damit langfristig stabilisiert werden.

Solche komplexen Operationen in der Nähe des Rückenmarks erfordern ein hohes Maß an Planung, Kontrolle und Nachsorge. Vor, während und nach den Eingriffen sind Röntgenuntersuchungen nötig – häufig aus mehreren Perspektiven, damit die Operateure sich ein präzises Bild der Fehlstellung machen können. Da sich die Kinder alle noch im Wachstum befinden, ist es den Chirurgen am OPKiZ besonders wichtig, bei den Röntgenaufnahmen so schonend wie möglich vorzugehen.

Mit einer Innovation in der Medizintechnik könnten die behandelnden Ärzte jetzt genauere Aufnahmen in einem noch schonenderen Verfahren erhalten.

MODERNSTE GERÄTE FÜR MODERNSTE METHODEN

Eine neuartige Technologie ermöglicht, was die kleinen Patienten in der Kinderorthopädie des OPKiZ brauchen: präzise Röntgenaufnahmen mit bis zu 90 Prozent weniger Strahlung als bei herkömmlichen Verfahren. Gleichzeitig kann so ein strahlungsarmes 3D-Röntgensystem mit einer einzigen Aufnahme in 10 bis 20 Sekunden einen unverzerrten Ganzkörperscan aus zwei Perspektiven erstellen. Dadurch reduziert sich mit dieser Methode nicht nur die Strahlenlast jedes einzelnen Röntgenvorgangs immens – auch die Gesamtanzahl der benötigten Aufnahmen pro Untersuchung sinkt deutlich.

Ein weiterer großer Vorteil des 3D-Ganzkörperscans: Die Aufnahmen können im Stehen und unter natürlicher Belastung angefertigt werden. Die Chirurgen sehen ein authentisches Bild der Fehlstellung und können die Operation noch exakter im Voraus planen. Für die kleinen Patienten wird die Röntgenuntersuchung durch die viel kürzere Dauer und die natürliche stehende Haltung außerdem deutlich stress- und schmerzfreier.

DAS SIND DIE VORTEILE EINES STRAHLUNGSARMEN 3D-RÖNTGENGERÄTS:

▪ Genauere Bilder durch stehende Aufnahmen unter natürlicher Belastung
▪ Verbesserte Behandlungsplanung dank präziserer 3D-Darstellung
▪ Weniger Stress dank Ganzkörperscan in nur 10 bis 20 Sekunden
▪ Bis zu 90 Prozent weniger Strahlung pro Aufnahme

MIT IHRER SPENDE KÖNNEN WIR KLEINEN RÜCKEN HELFEN

Leider hat ein solches Gerät seinen Preis – die Anschaffungskosten belaufen sich auf rund 560 000 Euro. Zwar ist die Regelversorgung der UMG über die Krankenkassen und das Land sichergestellt, doch Mittel für eine solche innovative Technik stehen nicht in ausreichendem Umfang zur Verfügung.

Deshalb brauchen wir Ihre Hilfe. Unterstützen Sie die Anschaffung des innovativen,
strahlungsarmen 3D-Röntgengerätes mit Ihrer Spende!

KINDER WIE JOHANNA ZÄHLEN AUF SIE!

19 Operationen musste die 11-jährige Johanna schon über sich ergehen lassen. Doch nur dank dieser Behandlung kann sie heute aufrecht gehen und ein normales Leben führen. Vor, während und nach jeder OP musste sie geröntgt werden, um zu prüfen, ob ihre Wirbelsäulenimplantate präzise platziert sind. 

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende die Versorgung schwerkranker Kinder an der UMG weiter zu verbessern.

Jede Spende trägt dazu bei, dass

▪ noch präzisere Röntgenaufnahmen mit 90% weniger Strahlung möglich werden.
▪ Kinder bei Röntgenuntersuchungen weniger Stress ausgesetzt sind.
▪ die Behandlungen noch besser geplant und präziser vorbereitet werden können.
▪ die Eltern kranker Kinder sich weniger Sorgen machen müssen.

Universitätsmedizin Göttingen
IBAN: DE98 2605 0001 0000 0014 20
BIC: NOLADE21GOE
Kennwort: Kleine Rücken

Jede Spende zählt! Vielen herzlichen Dank!

Bitte denken Sie daran, bei der Überweisung Ihre Adressdaten anzugeben, damit wir Ihnen eine Zuwendungsbestätigung ausstellen können.

Ansprechpartner
Fr. Schreiber
Gabriele Schreiber
Geschäftsstelle Stiftung - Bereichsleitung Fundraising
Telefon:
0551-39-132 78
Telefax:
0551-39-130 13278
E-Mail:
gabriele.schreiber@med.uni-goettingen.de
Ort:
Robert-Koch-Str. 42, 37075 Göttingen
Downloads