Aktuelles

Benefizkonzert mit Front Porch Picking

Die Band Front Porch Picking spielt am Sonntag, den 22.04.2018, um 19 Uhr, zugunsten des Spendenprojektes "Kleine Rücken brauchen Hilfe" für ein strahlungsarmes 3D-Röntgengerät.

Seit vielen Jahren steht Front Porch Picking für handgemachte amerikanische  "Gute Laune Musik" der Extraklasse. Mit viel Können und Spielfreude bringen die fünf Musiker Blues, Bluegrass, Western-Swing und Hawaii-Klänge auf die Bühne.

Veranstaltungsort: Bühne in der Osthalle, Universitätsklinikum Göttingen, Robert-Koch-Str. 40.
DER EINTRITT IST FREI!
Infos zum Spendenprojekt unter http//go.umg./kleine-ruecken-brauchen-hilfe

„Kleine Rücken brauchen Hilfe": Schüler des Otto- Hahn-Gymnasiums unterstützen mit 3.600 Euro- Spende UMG-Spendenaktion für 3D-Röntgengerät.

(umg) Schülerinnen und Schüler der Schülervertretung des Otto-Hahn-Gymnasi-ums (OHG) Göttingen übergaben am Donnerstag, dem 25. Januar 2018, stellvertretend für ihre Schule einen Spendenscheck in Höhe von 3.683 Euro an die Uni-versitätsmedizin Göttingen (UMG). Gesammelt hatten sie die Summe für die Spendenaktion „Kleine Rücken brauchen Hilfe" auf dem Weihnachtsbasar des OHG. Zusätzlich haben die Schüler den Restbetrag einer Klassenfahrt mitgespendet. „Das Votum der Schülerschaft für die Spende zur Anschaffung eines neuen Röntgengerätes war völlig eindeutig", sagt Christian Kratzin, Beratungslehrer der Schülervertretung am OHG. Die 1.200 Schülerinnen und Schüler des OHG entschieden sich in ihrer Vollversammlung mit eindeutiger Mehrheit für das Spendenprojekt der UMG. Sie wollen mit ihrer Spende zur Anschaffung eines innovativen, strahlungsarmen 3D-Röntgengerät beitragen. Es soll vor allem für die kleinen Patientinnen und Patienten des Schwerpunktbereichs Kinderorthopädie der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie der UMG eingesetzt werden.

Den Spendenscheck für das neue Gerät symbolisch entgegengenommen hat Isabelle M., 10 Jahre alt, aus dem Raum Freiburg. Bei ihr wurde im Säuglingsalter eine stark fortschreitende Skoliose von über 90 Grad festgestellt. Isabelle wird im Operativen Kinderzentrum (OPKIZ), im Schwerpunktbereich Kinderorthopädie der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie der UMG, behandelt. Lesen dazu mehr in der entsprechenden Pressemitteilung der UMG.


Übergabe des Spendenschecks für ein neues 3D-Röntgengerät an der UMG: OHG-Schülervertreter Carolin Storre (Klasse 10M), Tim Wiedenmeier (Klasse 6C), Thomas Hamelin (Klasse 11), Adam Bulut (Klasse 5B) und Ferdinand Toi-scher (Klasse 7B). In der Mitte: Isabelle M. (10 Jahre alt). Links: Sandra M. (Mutter von Isabelle), Gabriele Schreiber (Fundraising UMG), Christian Kratzin (SV-Beratungslehrer am OHG); rechts: Prof. René Mülller Wille (Oberarzt Insti-tut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie), Dr. Philipp Koch (Schwer-punktbereich Kinderorthopädie Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie); Mitte: Katrin Gebel (Leitende MTRA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie). Foto: umg/spförtner

Fotokalender unterstützt "Kleine Rücken brauchen Hilfe"

Die Einbecker Fotografin Kathi Heinrich-Hüllen hat die Spendenaktion "Kleine Rücken brauchen Hilfe" durch den Verkauf einen Fotokalenders mit wunderschönen Schwarzweißfotografien von Neugeborenen und Kindern unterstützt. Pro verkauftem Kalender gingen 7 Euro in das Spendenprojekt. Insgesamt kamen so 120 Euro an Spenden zusammen.

Inner Wheel Club Göttingen sammelt für Spendenprojekt "Luftsprung"


v.r.  D. v. Heydn, A. Flechtner, L. Pophal, H. Gutschmidt (Inner Wheel Club Göttingen), Prof. Kramm (Ärtl. Leiter Abt. Pädiatrische Hämatologie und Onkologie), M. Heyser, J. Czech, I. Stein (Inner Wheel Club Göttingen)

Es war den Damen des Inner Wheel Clubs Göttingen, Distrikt 85, ein großes Anliegen das Projekt "Luftsprung" zu unterstützen.  Daher haben sie Anfang Januar 2018 im Göttinger Uniklinikum selbstgebackenen Kuchen, frische Waffeln und Kaffee verkauft. An den herrlich duftenden und köstlich schmeckenden Leckereien erfreuten sich sowohl Patientinnen und Patienten mit ihren Familien und Freunden sowie Beschäftigte und Studierende der UMG. Ziel von Luftsprung ist es, krebskranken Kindern und Jugendlichen der UMG ein alters- und therapiegerechtes Sportangebot anzubieten.

Ohne Angst beim Kinderzahnarzt - Inner Wheel Club Göttingen spendet zugunsten eines kinderfreundlichen Untersuchungszimmer

 In der Adventszeit hatten die Mitglieder des Inner Wheel Clubs Göttingen, Distrikt 85, im Universitätsklinikum Göttingen mit großem Engagement leckeren selbstgebackenen Kuchen, frische Waffeln und Adventsgebäck verkauft. Mit den Einnahmen unterstützt der Inner Wheel Club Göttingen die Einrichtung eines speziell für Kinder eingerichteten Untersuchungszimmer in der Zahnklinik. Frühkindliche Karies gehört mittlerweile zu den häufigsten chronischen Erkrankungen im Kleinkind- und Vorschulalter. Bereits bei Zwei- und Dreijährigen müssen Milchzähne gefüllt oder sogar gezogen werden. Oft leiden diese Kinder an starken Zahnschmerzen und haben großer Angst vor dem Zahnarzt. Viele dieser kleinen Patienten werden von ambulanten Zahnarztpraxen an die Poliklinik für Präventive Zahnmedizin, Parodontologie und Kariologie der UMG überwiesen. Dort führen Frau Prof. Wiegand und ihre Mitarbeiter dann mit viel Einfühlungsvermögen, viel Zeit und großem Engagement die Kinder spielerisch an die „normale“ zahnärztliche Behandlung heran. Ein spezielles Untersuchungszimmer für Kinder soll diesen nun helfen sich zu entspannen, abzulenken und ihnen auch gleichzeitig die Angst nehmen.Frau Prof. Wiegand möchte daher u.a. Handpuppen mit Zähnen und einen Zahnarztkoffer zur spielerischen Erklärung der Behandlung, eine bunte Wandgestaltung mit Bilder sowie einen Fernseher an der Decke, mit dem während der Behandlung Kinderfilme gezeigt werden kann, mit Hilfe der Spende anschaffen.


v.l. G. Schreiber (Bereichleitung Fundraising UMG) R. Böcker, D. v. Heyden, L. Pophal (Inner Wheel Club Göttingen), Prof. Wiegand (Direktorin der Poliklinik für Präventive Zahnmedizin, Parodontologie und Kariologie UMG), A. Flechtner, I. Stein, H. Gutschmidt, H. Bertelmann, J. Czech (Inner Wheel Club Göttingen)

Neue Chancen für Patienten und die klinische Forschung: Einweihung eines neuer OP-Roboters an der UMG 

(umg) Im Rahmen einer feierlichen Eröffnung und der Enthüllung einer Spendertafel wurde am Dienstag, dem 19. Dezember 2017, der neue OP-Roboter Da Vinci Xi an der UMG vorgestellt. Dabei dankte Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Sprecher des Vorstandes der UMG, den Großspendern für deren großzügige Unterstützung des Vorhabens. „Der Einsatz dieses innovative OP-Verfahren an der UMG ist ein we-sentlicher Fortschritt und dringend notwendig. Das gespendete Geld ist hier sinnvoll angelegt", sagte Prof. Kroemer bei seinem Dank an Dr. Andreas Büchting, Vorsitzender der AKB-Stiftung, und Rainer Hald, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Göttingen. „In der Krankenversorgung können wir ab sofort operative Eingriffe durchführen, die bisher nicht möglich waren", so Kroemer. Auch für die Ausbildung ist der Da-Vinci geeignet: Ein zweiter Chirurg oder ein Student kann die Operation am einem Bildschirm mitverfolgen. Prof. Kroemer weiter: „Wir werden den Bereich der roboterassistierten Chirurgie systematisch weiter ausbauen."

Enthüllung der Spendertafel am OP-Bereich der UMG (v.l.): Prof. Michael Ghadimi (Direktor Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie), Prof. Heyo K. Kroemer (Sprecher des UMG-Vorstandes), Dr. Andreas Büchting (Vorsitzender AKB-Stiftung), Rainer Hald (Vorsitzender des Vorstandes Sparkasse Göttingen), Dr. Martin Siess (Vorstand Krankenversorgung). Foto: umg/spförtner

Die Universitätsmedizin Göttingen stellt mit dem robotergestütztes OP-System der neuesten Generationn: dem OP-Roboter da Vinci Xi neue Weichen in der roboterassistierten Chirurgie: Der da Vinci Xi bietet schonende Operationsverfahren und innovative Möglichkeiten für die Chirurgie. Die Anschaffungskosten betragen rund 2,7 Millionen Euro. Zirka 420.000 Euro der Kosten wurden aus Großspenden (ca. 200.000 Euro) und Nachlässen, die für die medizinische For-schung (ca. 213.000 Euro) vermacht wurden, finanziert. Der neue Operations-Roboter ist der zweite da Vinci-OP-Roboter an der UMG. Lesen Sie mehr dazu in der offiziellen Pressemitteilung der UMG.


Im OP: Dr. Marian Grade (Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie) erklärt die Funktionsweise des da Vinci Xi-OP-Roboters. Foto: umg/spförtner

Spendenaktion: Fotokalender zugunsten "Kleine Rücken brauchen Hilfe"

Die Einbecker Fotografin Kathi Heinrich-Hüllen unterstützt die Spendenaktion "Kleine Rücken brauchen Hilfe" durch einen Fotokalenders. Pro verkauftem Kalender kommen 7 Euro dem Spendenprojekt zugute. Der Kalender enthält wunderschöne Schwarzweißfotografien von Neugeborenen und Kindern. Der Kalender ist direkt bei der Fotografin unter www.pusteblumefotografie.de/shop/ erhältlich.

Freudige Überraschung zum Nikolaus

Für die Kinder- und Jugendlichen der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, des Operativen Kinderzentrums (OPKiZ) sowie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der UMG war es eine schöne Überraschung als Vertreter der REAL-Märkte Am Kaufpark und Weende am Nikolaustag mit Kisten voller Adventskalender ins Klinikum gerollt kamen und diese dort verteilten.


v.l.: Evgenia Gatsioudi (REAL-Markt Am Kaufpark), Prof. Dr. Chr. Kramm (Ärtl. Leiter Abt. Pädiatrische Hämatologie und Onkologie) und Marcus Völkening (REAL-Markt Weende)

„Kleine Rücken brauchen Hilfe": Logistik Zentrum Niedersachsen (LZN) spendet für strahlungsarmes 3D-Röntgengerät

(umg) Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) will mit ihrer Spendenkampagne „Kleine Rücken brauchen Hilfe" ein innovatives 3D-Röntgensystem anschaffen, das besonders gut für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen geeignet ist. Es kostet 560.000 Euro. Das Logistik Zentrum Niedersachsen (LZN) hat dafür einen Spendenscheck in Höhe von insgesamt 982,25 Euro überreicht. Am 15. September 2017 hatte das LZN in Gegenwart des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius zu einem „Tag der offenen Tür" nach Hann. Münden eingeladen. Im Rahmen dieser Veranstaltung hatte das LZN eine Spendenaktion zugunsten des Spendenprojektes „Kleine Rücken brauchen Hilfe" durchgeführt. Jeder Besucher konnte auf einer Leinwand gegen eine Spende seinen Fingerabdruck mit Namen im LZN-Logo abgeben. Auch der Innenminister Boris Pistorius unterstützte diese Aktion und hinterließ seinen Fingerabdruck. Durch diese Aktion sowie der vom LZN an diesem Tag durchgeführten Kaffeeverkauf kamen Spenden in Höhe von insgesamt 982,25 Euro zusammen. Der Geschäftsführer des LZN, Frank Hintze, und dessen Stellvertreter, Andreas Schellenberger, übergaben das Spendengeld am 30. Oktober 2017 an Prof. Anna Hell, Leiterin des Schwerpunktbereichs Kinderorthopädie an der UMG, und an Johanna. Johanna (11 Jahre alt) macht mit ihrer Patientengeschichte auf die Notwendigkeit für die Anschaffung des innovativen 3D-Röntgengerätes aufmerksam. Bei ihr wurde bereits vor ihrer Geburt im Jahr 2006 eine Fehlbildung der Wirbelsäule festgestellt. Mittlerweile wurde Johannas Rücken 19 Mal an der UMG operiert und nun in einer zwölfstündigen Operation versteift, die Operation ist gut verlaufen.

v.l. Frank Hintze (Geschäftsführer Logistik Zentrum Niedersachsen), Andreas Schellenberger (stellv. Geschäftsführer Logistik Zentrum Niedersachsen,) Prof. Anna Hell (Leiterin Schwerpunktbereich Kinderorthopädie der UMG), Johanna (Patientin). Foto: umg

 „Kleine Rücken brauchen Hilfe“: UMG startet Spendenkampagne für ein strahlungsarmes 3D-Röntgengerät

 

(v.l.) Prof. Dr. Anna Hell (Leiterin Schwerpunktbereich Kinderorthopädie im Operativen Kinderzentrum UMG), Johanna H. (11 Jahre), Prof. Dr. Joachim Lotz (Direktor Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie UMG), Katrin Gebel (Leitende MTRA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie UMG), Karsten und Jeannine H. (Eltern von Johanna), Dr. Martin Siess (Vorstand Krankenversorgung der UMG.). Foto: umg/vetter

(umg) Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) hat ihre Spendenkampagne „Kleine Rücken brauchen Hilfe“ gestartet. Mit den Spenden will die UMG ein innovatives 3D-Röntgensystem anschaffen, das besonders gut für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit schweren Fehlbildungen der Wirbelsäule geeignet ist.

Das neueste 3D-Röntgensystem mit Niedrig-Strahlendosis kann die Strahlenbelastung erheblich um bis zu 90 Prozent verringern. Es ist nur eine Aufnahme notwendig, um ein lebensgroßes Ganzkörperbild des Skeletts zu erhalten, und es liefert eine hochwertigere und detailreichere Aussagekraft bei der Bildqualität. Ein weiteres, innovatives Merkmal des Gerätes: Das 3D-Röntgengerät ist wie eine Art „Duschkabine“ konstruiert, in die ein Kind, das nicht selbstständig stehen kann, wie in einem Fallschirmkorsett „eingehängt“ wird. So kann das Kind in einer sehr kurzen Aufnahmezeit gleichzeitig von vorne und von der Seite aufgenommen und die Wirbelsäule in natürlicher Position geröngt werden. Das Gerät kostet 560.000 Euro. Eine erste private Großspende in Höhe von 50.000 Euro gibt es bereits. Damit dieses Gerät bald eingesetzt werden kann, ruft  der Vorstand Krankenver-sorgung der UMG. Dr. Siess dazu auf: „Bitte unterstützen Sie die Spendenaktion ‚Kleine Rücken brauchen Hilfe‘! Helfen Sie mit, diese schonende, kinderfreundliche Röntgentechnologie in der UMG Wirklichkeit werden zu lassen!“ Lesen Sie mehr dazu in der offiziellen Pressemitteilung der UMG.

Spendengelder machen es möglich: Stelle der ambulanten "Breast and Cancer Care Nurse" weiter gesichert

(umg) 27.619 Runden sind es geworden beim 3. Göttinger Lauf gegen Krebs, LAUFEN FÜRS LEBEN: Rundenrekord! Insgesamt 19.333 Kilometer. Rund 2.000 große und kleine Läuferinnen und Läufer liefen im Mai auf dem Gelände des Hochschulsports am Sprangerweg beim „3. Göttinger Lauf gegen Krebs, LAUFEN FÜRS LEBEN" für einen guten Zweck. Das Laufen hat sich gelohnt! Für das Spendenziel, die Fortführung der Stelle der ambulanten „Breast and Cancer Care Nurse (aBCCN)", sind etwa 13.700 Euro an Spenden eingegangen. Dazu kommen noch einmal rund 9.000 Euro. Eingeworben hat diese Spendensumme das Fundraising der UMG für die Stelle der aBCCN. Damit stehen für die Fortführung der Stelle der ambulanten „Breast and Cancer Care Nurse" etwa 23.000 Euro bereit. Das reicht aus, um die Stelle zunächst für ein weiteres Jahr fortführen zu können. Mehr dazu in der offiziellen Presseinformation der UMG.


Spendenübergabe (v.l.): Dr. Thomas Rohark (komm. Geschäftsführer UniversitätsKrebszentrum Göttingen), Prof. Lorenz Trümper (Direktor UniversitätsKrebszentrum Göttingen), Margitta Degener (1. Vorsitzende Horizonte e.V. Göttingen); Andrea Schmidt-Schweda (ambulante „Breast and Cancer Care Nurse", Universitäts-Krebszentrum Göttingen), Gabriele Schreiber (Bereichsleitung Fundraising UMG)

Hilfe für die Kinderkrebsstation

Einen Scheck über 3700 Euro und dazu jede Menge Geschenke haben Auszubildende der beiden Göttinger Real-Märkte Ende August 2017 für die Kinderkrebsstation an Prof. Dr. Christof Kramm, Leiter der Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, überreicht. Der Real-Markt am Lutteranger hatte Anfang Juni 2017 eine große Charity-Aktion zugunsten der Kinderkrebsstation der UMG veranstaltet. Im Rahmen dieser Charity-Aktion half Ex-Boxer Axel Schulz beim Versteigern zahlreicher Gegenstände – vom Grill bis zum Fernseher. Der Spendenbetrag von 3700 Euro setzt sich aus dem Auktionserlös, dem Verkauf von Speisen und Getränken, Spenden aus einem Real-Kundenfrühstück und einer Verlosungsaktion des „Vital Spa“ zusammen

KVD Service-Stammtisch Göttingen hilft die Wartezeit von kleinen Patienten spielend zu verkürzen

Der Kundendienstverband Deutschland (KVD) sammelt jedes Jahr anlässlich seiner Jahrestagung Spenden für allgemeine Projekte. Dank des Vorschlags des Leiter des KVD Service-Stammtisch Göttingen, Herrn Detlef Wagner, erhielt die UMG eine Spende in Höhe von 2.210 Euro. Damit können kindgerechte Möbel und Spielgeräte in den Wartebereichen der Chirurgischen Notaufnahme und Interdisziplinären-Kinder-dermatologischen Sprechstunde  angeschafft werden, um so den Kindern die Wartezeit zu verkürzen.

Spendenübergabe: v.l.: Markus Schröder (Geschäftsführer KVD e.V.), PD Dr. Undine Lippert (Leiterin der Interdisziplinären-Kinderdermatologischen Sprechstunde), Dirk Hammel (Bereichsleitung Notaufnahme, Prof. Dr. med. Michael P. Schön (Direktor der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie), Detlef Wagner (Leiter KVD Service-Stammtisch Göttingen), Gabriele Schreiber (Bereichsleitung Fundraising)

„Fume-Sprechstunde“ ist keine Spendenaktion der UMG

Liebe Spenderin, lieber Spender,

im Internet richtet sich zurzeit eine Petition an die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) mit dem Aufruf: „Einzige Sprechstunde für ‚Fume Event-Opfer‘ muss erhalten bleiben!“. Gleichzeitig wurde eine Spendenkampagne für die personelle Ausstattung der Ambulanz „Fume Events“ gestartet.

In beiden Fällen werden Aussagen getroffen, die missverständlich aufgefasst werden können. Deshalb stellt die UMG folgende Punkte klar:

An der UMG gibt es keinen Spendenaufruf für die Finanzierung einer Stelle in der „Fume Events“ Ambulanz des Instituts für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin. Ein über facebook verbreiteter Spendenaufruf ist von Privatpersonen gestartet worden, er ist nicht mit der UMG abgestimmt.

Allen Spendern, die dem Spendenaufruf bislang gefolgt sind, danken wir sehr herzlich für ihre Unterstützung! Wir werden die Spender, deren Adressdaten uns vorliegen, in den nächsten Tagen anschreiben und die Situation erläutern. Gerne können diese auf Wunsch ihre Spenden der Fume Events-Forschung am Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der UMG zur Verfügung stellen. Alle Spenden mit dem Verwendungszweck „Fume-Sprechstunde“ ohne vorliegende Spenderadressdaten werden wir ihren Spendenbetrag zurücküberweisen.

Weitere Informationen und Erläuterungen finden Sie unter FUME EVENTS AMBULANZ: UMG informiert

Holzschiff, Mobiles, Bilder: Inner Wheel Club spendet für kindgerechte Ausstattung

(umg) In der Adventszeit hatten die Mitglieder des Inner Wheel Clubs Göttingen, Distrikt 85, im Universitätsklinikum Göttingen selbstgebackenen Kuchen, frische Waffeln und Adventsgebäck verkauft. Mit den Einnahmen unterstützt der Inner Wheel Club Göttingen die Neugestaltung des Wartebereichs der Interdisziplinären-Kinderderma-tologischen Sprechstunde in der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergolo-gie. Die Kinder sollen ein attraktiveres und schöneres Umfeld bekommen, wenn sie auf ihre Untersuchung oder Behandlung in der Universitäts-Hautklinik warten müssen. Priv.-Doz. Dr. Undine Lippert, Leiterin der Interdisziplinären Kinderdermatologischen Sprechstunde der Hautklinik, möchte u.a. ein Holzschiff für den Wartebereich anschaffen und die Behandlungszimmer mit Mobiles und Bildern an den Glastüren kindgerechter ausgestalten. Erfahren Sie dazu mehr in der offziellen Pressemitteilung.


Spendenübergabe (v.l.): Roberta Böcker (Inner Wheel), Gabriele Schreiber (Leiterin Bereich Fundraising), Priv.-Doz. Dr. Undine Lippert (Leiterin der interdisziplinären Kinder-dermatologischen Sprechstunde), Prof. Dr. Michael Schön (Direktor Klinik für Dermatolo-gie, Venerologie und Allergologie UMG), Edith Helms und Frau Hedwig Gutschmidt (Inner Wheel)

Weihnachtsauktion für die Kinderkrebsstation

Die Kolleginnen und Kollegen des Geschäftsbereichs Informationstechnologie der UMG hatten die Idee ihre Weihnachtsfeier einmal anders zu gestalten. Sie organisierten eine Auktion zugunsten der Kinderkrebsstation, auf der private Raritäten und Highlights meistbietend versteigert wurden. Angefangen bei Büchern, Vinyl-Scheiben, selbstgemachten Konfitüren bis hin zu Konzert- und Fußballkarten wurde von allen mit viel Engagement und Begeisterung für den guten Zweck geboten.  Über die Spende in Höhe von 555,55 Euro freute sich Herr Prof. Dr. Kramm (Ärztlicher Leiter der Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie) sehr.

„Da bekommen wir Gänsehaut": Real-Tombola-Aktion hilft Kindern an der UMG

(umg) Fernseher, Fahrrad, Kaffeemaschinen, Kulturtaschen und Kuscheltiere, das waren die Preise bei der real-Tombola-Aktion zugunsten der Klinikschule der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) am verkaufsoffenen Sonntag im Oktober 2016 im Kaufpark. Bei der Tombola wurden rund 7.500 Preise verlost. Ein Los kostete einen Euro, es gab keine Nieten. 7.298 Euro brachte die Tombola ein. Aus dem Erlös wurde bereits ein E-Piano für den Musikunterricht der Klinikschule angeschafft. Das Piano ist besonders ausgestattet: Es kann leise oder über Kopfhörer gespielt werden. „Das Gute an dem E-Piano ist, dass wir es mobil einsetzen können", sagt die Koordinatorin der UMG-Klinikschule, Bettina Rizzi. „So können wir es auch in die Krankenzimmer stellen und dort die Kinder musizieren lassen. Das trägt dazu bei, dass die Kinder Mut gewinnen und Selbstvertrauen finden kön-nen. Bei Klinikschulkonzerten treten manche voller Stolz dann sogar öffentlich auf. Das ist ein tolles Ereignis, bei dem wir immer wieder Gänsehaut bekommen", so Rizzi. Von den restlichen Spendengeldern sollen weitere Musikinstrumente und vor allem Modelle für den naturwissenschaftlichen Unterricht oder Anschauungsmaterial für den Mathematikunterricht gekauft werden. Erfahren Sie dazu mehr in der offiziellen Pressemitteilung.


Azubis übergeben Real-Spendenscheck (v.l.): Gabriele Schreiber (Bereichsleitung Fundraising UMG), Bettina Rizzi (Klinikschule UMG). Prof. Dr. Jutta Gärtner (Direktorin Klinik für Kinder- und Jugendmedizin UMG), Fabienne Laudahn, Marcel Brandes, Li Zhen Liu (Auszubildende Real Am Kaufpark).

Brustkrebserkrankte besser betreuen - Spende für die ambulante Breast and Cancer Care Nurse

(umg) Die Anwaltskanzlei Kleinjohann, Buschhaus, Rösing und Thiele hat für ihre Wohltätigkeitsspende des Jahres 2016 die Arbeit der ambulanten „Breast and Cancer Care Nurse“ am UniversitätsKrebszentrum Göttingen (G-CCC) der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) ausgewählt. Das Motiv für die Spende liegt in der persönlichen Betroffenheit einer Mitarbeiterin der Kanzlei. Sie wurde in der UMG erfolgreich behandelt. Die Spendensumme beträgt 10.000 Euro. Erfahren Sie dazu mehr in der offiziellen Pressemitteilung.

v.l.: Dr. Dietmar Buschhaus, Dr. Stephan Kleinjohann, Andrea Hasenohr (alle Anwaltskanzlei Kleinjohann, Buschhaus, Rösing und Thiele), Andrea Schmidt-Schweda (ambulante „Breast and Cancer Care Nurse“ UniversitätsKrebszentrum Göttingen), Prof. Helge Schumacher (Geschäftsführer UniversitätsKrebszentrum Göttingen), Margitta Degener (1. Vorsitzende Horizonte e.V. Göttingen)

Freudige Überraschung am Nikolaustag

Für die Kinder- und Jugendlichen der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, des Operativen Kinderzentrums (OPKiZ) sowie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der UMG war es eine schöne Überraschung als Vertreter der REAL-Märkte Am Kaufpark und Weende am Nikolaustag mit Kisten voller Adventskalender ins Klinikum gerollt kamen und diese dort verteilten.

v.l.: Evgenia Gatsioudi (REAL-Markt Am Kaufpark) und Marcus Völkening (REAL-Markt Weende)

Kinderherzklinik freut sich über die „Baby-Spule“ und sagt Danke!

(umg) Vor gut einem Jahr hat die Kinderherzklinik der UMG unter dem Motto „Großes Herz für kleine Herzen“ einen Spendenaufruf gestartet, um eine sogenannte „Baby-Spule“ erwerben zu können. Dieses spezielle Diagnosegerät für herzkranke Säuglinge und Kleinkinder kostet rund 45.000 Euro. Dank der großen Spendenbereitschaft der Bevölkerung, verschiedener Spendenaktionen wie bspw. der „real-Herzwette“, dem Göttinger Entenrennen und der Unterstützung der Zeitung BLICK konnte die Spule früher als erwartet angeschafft werden.

Mit der Baby-Spule können nun auch die jüngsten Patienten der UMG von der Echtzeit-MRT-Technik profitieren: Das Diagnoseverfahren ist besonders schonend, da nicht-invasiv und strahlungsfrei! Bei einem Treffen von Spendern mit dem Team der Kinderherzklink der UMG am 30.11.2016 wurde das neue Gerät von der Herstellerfirma NORAS MRI products GmbH übergeben. Darüber hinaus hat die Firma einen Adapter zum Anschluss der Baby-Spule an das MRT-Gerät kostenlos zur Verfügung gestellt. Über den erfolgreichen Abschluss des Spendenprojektes freuten sich besonders Prof. Dr. Thomas Paul (Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin) und Prof. Dr. Joachim Lotz (Direktor des Institutes für Diagnostische und Interventionelle Radiologie) sowie der Vorstand der UMG. Sie bedankten sich herzlich bei allen Spendern und Unterstützern des Projektes: bei allen, die ein großes Herz für kleine Herzen gezeigt haben! Erfahren Sie mehr in der offiziellen Pressemitteilung.

Übergabe des Diagnosegeräts an Prof. Thomas Paul (Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin; 1. Reihe, 3. v. l.) und an Prof. Joachim Lotz (Institut für Diagnostische und Interventionelle Diagnostik; 1. Reihe, 5. v. l.) durch Lutz Rabe von NORAS MRI products (1. Reihe, 4. v. l.) im Beisein von Dr. Sebastian Freytag (Vorstand Wirtschaftsführung und Administration), Gabriele Schreiber (Fundraising UMG), Markus Riese (BLICK), Vertretern der REAL-Märkte Am Kaufpark und Weende, Vertretern der REAL-Auszubildenden, Mitgliedern des LIONS Clubs, Mitgliedern des Inner Wheel Clubs Göttingen und Vertretern von GEKKO.

Inner Wheel Club Göttingen unterstützt das
Spendenprojekt „Wartebereich für Kinder“

v.r.n.l.: Antoinette Flechtner, Edith Helms, Dr. Undine Lippert (Oberärztin der Klinik für Dermatologie und Venerologie, Allergologie der UMG), Wiltrud Herbst, Lore Pophal, Hedwig Gutschmidt

Pünktlich zum Adventsbeginn haben die Damen des Inner Wheel Clubs Göttingen, Distrikt 85, unter der Leitung ihrer Präsidentin Wiltrud Herbst am 23. November 2016 im Göttinger Uniklinikum selbstgebackenen Kuchen, frische Waffeln und Adventsgebäck verkauft. An den herrlich duftenden und köstlich schmeckenden Leckereien erfreuten sich sowohl Patientinnen und Patienten mit ihren Familien und Freunden sowie Beschäftigte und Studierende der UMG. Mit den Einnahmen aus dem Verkauf unterstützt der Inner Wheel Club Göttingen die Neugestaltung des Wartebereichs der Interdisziplinären-Kinderdermatologischen Sprechstunde in der Hautklinik. Um den Kindern die Wartezeiten zukünftig leichter zu machen und zu verkürzen, soll dieser kinderfreundlicher gestaltet werden. Weitere Information zu dem Spendenprojekt finden Sie auf der Unterseite Wartebereich für Kinder.

Baby-Spule: 11.000 Euro aus Real-Herzwette-Aktion

(umg) Die Herzwette der Auszubildenden von „real“-Göttingen und des BLICK für Aktion „Großes Herz für kleine Herzen“ brachte 11.308,12 Euro ein. Zehn Auszubildende der Göttinger Real-Märkte am Kaufpark und in Weende haben am Freitag, dem 29. April 2016, zusammen mit ihren Ausbildungsleitern Evgenia Gatsioudi und Marcus Völkening sowie BLICK-Chefredakteur Markus Riese einen Spendenscheck in Höhe von 11.308,12 Euro an Prof. Dr. Thomas Paul, Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin der Uni-versitätsmedizin Göttingen (UMG), übergeben.Die Real-Azubis hatten gewettet, dass sie am Samstag vor dem Valentinstag mindestens 1.000 Euro an Spenden zusammen bekommen würden. Sie versprachen bei Erreichen des Ziels einen Spieletag für die kleinen Patienten der Kinderherzklinik zu organisieren. Der gesammelte Spendenbetrag kommt der Kinderherzklinik der UMG zugute. Diese benötigt die Spendengelder für eine „Baby-Spule“, ein besonderes Diagnosegerät, das eine „Echtzeit-MRT-Diagnostik“ bei Babys und Kleinkindern ermöglicht. Mit insgesamt 27.493 Euro konnten bisher rund 60 Prozent der notwendigen Spendensumme für die "Baby-Spule"in Höhe von 45.000 Euro gesammelt werden. Lesen Sie dazu mehr PI_2016-060_Baby-Spule: 11.000 Euro aus real-Spendenaktion

v.l.: Prof. Dr. Thomas Paul (Direktor Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin UMG), Dr. Michael Steinmetz (Oberarzt Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin UMG), 10 Auszubildende der beiden Real-Märkte. (Hintere Reihe Mitte): Markus Riese (Chefredakteur BLICK), Marcus Völkening (Ausbildungsleiter Real Weende), Gabriele Schreiber (Bereichsleitung Fundraising UMG). V.r.: Evgenia Gatsioudi (Ausbildungsleiterin Real Am Kaufpark), Michal Zawada (Teamleiter Elektro Real Weende) Foto: umg

Wirtschaftsjunioren Kassel und Werra Meißner unterstützen die Baby-Spule

Die Wirtschaftsjunioren Kassel und Werra Meißner haben am 15. April 2016 eine Spende in Höhe von 1.150 Euro an die Kinderherzklinik überreicht. Die Spenden wurden auf den Weihnachtsfeiern und dem traditionellen Neujahrsempfang im Januar 2016 für die Spendenaktion "Grosses Herz für kleine Herzen" der Kinderherzklinik der UMG gesammelt.

 v.l.n.r. Oliver Stöhr, Jan-Henrik Supady, Moritz Bartling, Alexander Starke (Wirtschaftsjunioren Kassel),  Constance Cassel (Wirtschaftsjunioren Werra-Meißner-Kreis), Dr. Michael Steinmetz (UMG), Gabriele Schreiber (UMG), Prof. Dr. Thomas Paul (UMG)

Inner Wheel Club spendet für Baby-Spule

Das Projekt „Großes Herz für kleine Herzen“ der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) hat eine Spende von 1.500 Euro vom Inner Wheel Club Leinetal-Südniedersachsen für die Finanzierung der „Baby-Spule“ erhalten. Die Spendensumme stammt aus dem Verkauf von Kuchen und Torten beim „Tag der guten Tat“ am 10. Januar 2016 im Göttinger Universitätsklinikum.

Lesen Sie mehr unter PI_2016-040_Inner Wheel Club spendet für "Baby Spule"

Bes(ch)wingt für einen guten Zweck: Benefizkonzert für UMG-Herzkinder

(umg) Rund 3.000 Euro hat die Benefizveranstaltung im Deutschen Theater für die Herzkinder der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und den Elternverein GEKKO (Göttinger Eltern kardiologischer Kinder Kontaktgruppe) am Samstag, dem 20. Februar 2016, eingebracht.

Mit dem Programm „Frank & Friends“ und dem Dirigenten Christian Archontidis spielte die Wolbrechtshäuser Bigband Presto im Deutschen Theater vor ausverkauftem Haus. Die Musiker verzichteten auf ihr Honorar. Neben dem Gewinn aus der Veranstaltung flossen auch der Erlös der Tombola mit zahlreichen Preisen sowie private Spenden in den Gesamtbetrag ein. Das Geld kommt zwei verschiedenen Projekten an der UMG zugute. Mit der ersten Hälfte der Summe, zirka 1.500 Euro, wird die Spendenaktion „Grosses Herz für kleine Herzen“  unterstützt, die für die Anschaffung einer so genannten Baby-Spule sammelt. Mit dieser Diagnostik-„Antenne“ wollen die UMG-Herzforscher in Zukunft auch die kleinsten Herzpatienten von der Methode der Echzeit-MRT-Diagnostik profitieren lassen. Die andere Hälfte wird für das nächste Projekt der Kinderherzklinik und des Elternvereins GEKKO zurückgelegt: In Planung ist ein Trauerzimmer für die Familien der kleinen Patienten. Lesen Sie dazu mehr unter PI_2016-030_Benefizkonzert für UMG-Herzkinder spielt 3.000 Euro ein

 Geotechnik Heiligenstadt GmbH spendet 1.470 Euro


v.r.n.l. Elmar Dräger (Geschäftsführer Geotechnik Heiligenstadt GmbH), Prof. Dr. H.-Chr. Ludwig (OPKiZ), Gabriele Schreiber (Fundraising UMG), Dr. F. Kahl (OPKiZ)

Der Geschäftsführer der Geotechnik Heiligenstadt GmbH, Elmar Dräger, hat eine Spende über 1.470 Euro an die Universitätsmedizin Göttingen überreicht. Die Spende ist das Ergebnis einer Spendenaktion anlässlich des 20-jährigen Firmenjubiläums der  Firma Geotechnik Heiligenstadt GmbH. Dank dieser Hilfe können bspw. eine lang ersehnte Elternecke im Operativen Kinderzentrum (OPKiZ) oder dringend benötigte Tablet-PCs zur Verbesserung der Verständigung mit gehörlosen Patienten angeschafft werden.

Ansprechpartner
Fr. Schreiber
Gabriele Schreiber
Geschäftsstelle Stiftung - Bereichsleitung Fundraising
Telefon:
0551-39-132 78
Telefax:
0551-39-130 13278
E-Mail:
gabriele.schreiber@med.uni-goettingen.de
Ort:
Robert-Koch-Str. 42, 37075 Göttingen