Presseinformationen

Presseinformation Nr. 033 vom 08. März 2018

6-mal die „7“: Große Spende für kleine Herzen

7.777,77 Euro für den guten Zweck: Die Kinderherzklinik der Universitätsmedizin Göttingen erhält Spende für neuen, hochauflösenden Ultraschallkopf.


Logo_Kinderherzklinik_PIG_inter.jpg

Spendenübergabe UMG-Kinderherzklinik_Familie Schönitz mit Emil_PIG_inter.jpg
Nach der Untersuchung mit dem neuen
Schallkopf: Familie Schoenitz mit Herz-
kind Emil, Prof. Dr. Thomas Paul, Direk-
tor der Klinik für Pädiatrische Kardio-
logie und Intensivmedizin und Dr.
Verena Gravenhorst, Oberärztin der Klinik.


(umg) Zum wiederholten Male spendet die Familie Schoenitz an die Klinik für Pädia­trische Kardiologie und Intensivmedizin der Universitätsmedizin Göttingen (Direktor: Prof. Dr. Thomas Paul). Schon seit mehreren Jahren unterstützen Iwona und Stephan Schönitz die Arbeit der Kinderherzklinik sowie des Elternvereins GEKKO (Göttinger Eltern kardiologischer Kinder Kontaktgruppe) mit Beträgen, die den herzkranken Kindern und betroffenen Familien direkt zugutekommen. 

„Unserem Sohn Emil geht es heute richtig gut. Wir möchten daher die tolle Arbeit der Kinderherzklinik unterstützen und etwas zurückgeben. Wir hoffen, dass dadurch auch anderen Familien geholfen werden kann, die in einer ähnlichen Situation sind, wie wir es waren“, sagt Stephan Schoenitz, Vater des kleinen dreijährigen Herzpatienten.

Die diesjährige Spende wurde in die Anschaffung eines neuen, hochauflösenden Ul­traschallkopfes investiert, der speziell für Säuglinge und Kleinkinder optimiert ist. Das neue Gerät ermöglicht durch eine exzellente 2D- und 3D-Bildqualität die räumliche Darstellung des kindlichen Herzens und der angeborenen Herzfehler. Diese ist sowohl in Echtzeit, Schlag für Schlag, sowie über einen bestimmten Zyklus möglich, bei der erst mehrere Herzschläge aufgenommen werden, ehe das Bild entsteht. Mithilfe dieser Funktionen lassen sich Volumenmessungen vornehmen, dabei entstehen Bilder, die sich in drei Ebenen beliebig zuschneiden lassen.

„Wenn wir beispielsweise die Herzvorhöfe aus dem Bild nehmen, erhalten wir eine Aufsicht auf die Herzklappen, wie der Herzchirurg sie sieht, wenn er den Vorhof öffnet“, sagt Dr. Verena Gravenhorst, Oberärztin der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin der UMG.

„Wir sind der Familie Schoenitz für die großzügige finanzielle Unterstützung sehr dankbar. Ich freue mich, dass sie auch an die anderen Herzkinder und ihre Eltern denken und wir mit diesem Betrag Dinge ermöglichen können, die über den Standard hinausgehen“, so Prof. Dr. Thomas Paul, Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin der UMG.

Die Ultraschalluntersuchung des Herzens, Echokardiographie genannt, ist eine wichtige nichtinvasive Untersuchungsmethode bei Herzerkrankungen. Bei diesem Untersuchungsverfahren kann festgestellt werden, ob ein angeborener Herzfehler vorliegt oder ob die Pumpfunktion der Kammern eingeschränkt ist. Auch können dreidimensionale Darstellungen der Herzstrukturen in Echtzeit und Volumenmessungen über Bildschleifen vorgenommen werden.

WEITERE INFORMATIONEN
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin
Direktor Prof. Dr. Thomas Paul
Telefon 0551 / 39-66203
tpaul@gwdg.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


vorherige Mitteilung   Übersicht   nächste Mitteilung