Presseinformationen

Presseinformation Nr. 026 vom 22. Februar 2018

Die EAM fördert Studie der Universitätsmedizin Göttingen

Mit 2.500 Euro unterstützt der kommunale Energieversorger EAM eine Studie der Klinik für Neurologie der UMG zur Erforschung und Behandlung der seltenen Erkrankung „Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)“.


EAM_Spende_PIG_inter.jpg

(umg) Ein Team aus Ärzten, Biologen und Medizinstudierenden arbeitet in der Klinik für Neurologie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) an einer klinischen Studie zur Behandlung der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS). Dabei handelt es sich um eine Erkrankung des Nervensystems, die innerhalb kurzer Zeit tödlich verläuft und nicht therapierbar ist. Die von den neurologischen Experten der UMG entwickelte Studie ROCK ALS untersucht die Wirksamkeit und Verträglichkeit eines speziellen Wirkstoffes für die Patienten.

Armin Schülbe, Leiter des Regionalzentrums Nord bei der EAM, übergab die Spende an Prof. Dr. Paul Lingor, den Leiter der klinischen Studie an der UMG. Der Göttinger Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler hatte den Hinweis auf die ALS-Studie an der UMG gegeben. In ihrer Weihnachtskarte hatte die EAM dann zu Spenden für das Studienprojekt in der Klinik für Neurologie aufgerufen. Die EAM (Energie aus der Mitte) ermöglicht mit ihrer Spende in Höhe von 2.500 Euro betroffenen Patienten die Unterkunft am oder den Transport zum Studienzentrum an der Universitätsmedizin in Göttingen.

„Als 100 Prozent kommunales Unternehmen übernehmen wir gesellschaftliche und soziale Verantwortung in der Region und engagieren uns für Menschen, die besondere Betreuung und Unterstützung benötigen“, sagt Schülbe. Prof. Dr. Lingor dankte dem regionalen Energiepartner im Namen des ALS-Teams für die finanzielle Förderung. „Die Spende ist eine große Unterstützung für uns. Dank dieser Hilfe durch die EAM können wir die klinische Studie für die betroffenen Patienten aufrechterhalten.“

Die EAM mit Geschäftssitz in Kassel ist als regionales Energieversorgungsunternehmen unter anderem in der Stadt und dem Landkreis Göttingen, dem Landkreis Northeim und dem Werra-Meißner-Kreis tätig. So zum Beispiel wird das Stromnetz der Universität Göttingen durch die EAM betrieben.

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
In Deutschland sind zwischen 4.000 und 6.000 Menschen an der „Amyotrophen Lateralsklerose“ (ALS) erkrankt. Die ALS ist eine Erkrankung des Nervensystems, die innerhalb kurzer Zeit zum Tod führt. Bisherige Therapien sind nur unzureichend wirksam. Bei der unheilbaren Nervenerkrankung kommt es zu fortschreitenden Muskellähmungen. Im Verlauf der Erkrankung fällt es den Betroffenen immer schwerer zu schlucken, zu sprechen, zu atmen und sich zu bewegen. Die häufigste Todesursache ist Atemlähmung.

Die ROCK-ALS-Studie
In der Klinik für Neurologie der Universitätsmedizin Göttingen werden pro Jahr zwischen 50 und 100 Patienten behandelt, die unter dieser Krankheit leiden. Hier ist man bei der Behandlung dieser leidvollen Erkrankung einen entscheidenden Schritt vorangekommen. Die internationale ROCK-ALS-Studie unter Leitung von Prof. Dr. Paul Lingor, Leiter der Spezialambulanzen für Bewegungsstörungen und ALS an der UMG, plant, ab Mitte 2018 Patienten einzuschließen und dabei zu untersuchen, ob der vielversprechende Wirkstoff Fasudil sicher und verträglich ist und ob er den Verlauf der ALS-Erkrankung verlangsamt.

In Deutschland wird die ROCK-ALS-Studie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Die vom BMBF zur Verfügung gestellten Mittel decken alle Prozeduren der klinischen Prüfung ab, jedoch nicht die Kosten für die Anreise und Unterbringung der Studienpatienten, wenn sie nicht am Ort des Studienzentrums wohnen. Pro Tag werden rund 50 Euro benötigt, um den Transport oder die Unterbringung der Patienten zu ermöglichen, d.h. für die Therapiedauer pro Patient etwa 1.000 Euro.

WEITERE INFORMATIONEN: www.rock-als.uni-goettingen.de

Spendenkonto
Universitätsmedizin Göttingen
IBAN: DE98 2605 0001 0000 0014 20, BIC: NOLADE21GOE
Verwendungszweck: ROCK-ALS-Studie

zum Bild: Spendenübergabe (v.l.): Priv.-Doz. Dr. Jan Koch (Oberarzt und Leiter der Spezialambulanz ALS, stellv. Studienleiter ROCK-ALS), Prof. Dr. Paul Lingor (Studienleiter ROCK-ALS), Eirini Zielke (Studienassistentin ROCK-ALS), Armin Schülbe (Leiter EAM-Regionalzentrum Nord). Bild: umg/spförtner

WEITERE INFORMATIONEN
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Klinik für Neurologie
Prof. Dr. Paul Lingor, Ltd. Oberarzt
Telefon 0551 / 39 66356; Fax 0551 / 39 8405
plingor@gwdg.de
Robert-Koch-Str. 40, 37075 Göttingen

EAM GmbH & Co. KG
Unternehmensleitung Kommunikation
Steffen Schulze
Telefon 0561 / 933-10 51, Fax 0561 / 933-25 07
Steffen.Schulze@EAM.de
Monteverdistraße 2, 34131 Kassel
www.EAM.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


vorherige Mitteilung   Übersicht   nächste Mitteilung