Presseinformationen

Presseinformation Nr. 018 vom 01. Februar 2018

Raus aus der Co-Abhängigkeit

Geleitete Gesprächsgruppe für Angehörige von Menschen mit Suchterkrankung. Start: Mittwoch, 14. Februar 2018 für Alkohol und Medikamente und Herbst 2018 für Angehörige von Menschen mit übermäßigem Medien- und Computerkonsum


(umg) Das Zusammenleben mit einem suchtkranken Menschen ist für Angehörige außerordentlich belastend und schwierig. Partner und Kinder, aber auch Arbeitskollegen, die sich sorgen, mitleiden oder mitfühlen, können schließlich selbst darüber krank werden.

Besondere Hilfe und Beratung für Angehörige von Suchtkranken bietet der Bereich Suchtmedizin an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Das Angebot richtet sich an Angehörige von Suchtkranken, die von Alkohol und/oder Medikamenten abhängig sind, wie auch einen übermäßigen Gebrauch von Computer und anderen Medien. In der Gesprächsgruppe können sich Angehörige mit anderen Betroffenen austauschen. Darüber hinaus erfahren sie Wichtiges über Suchterkrankungen, deren Ursachen und mögliche Auswirkungen. Sie lernen, eigene Verhaltensweisen in Beziehung zu dem Betreffenden zu erkennen und zielbringend anzupassen.

„Schon der Austausch mit anderen Angehörigen bringt oftmals Erleichterung“, sagt Astrid Reichardt, Diplom-Sozialarbeiterin und systemische Familienberaterin im Bereich Suchtmedizin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der UMG. „Darüber hinaus bietet die Gruppe konkrete Hilfestellungen und Tipps für alltägliche Situationen. Wir diskutieren auch konkrete Fragen, zum Beispiel: ‚Wie spreche ich über die Suchterkrankung mit meinen Kindern, Freunden und anderen Familienmitgliedern?“.

Die Gesprächsgruppe für Angehörige von Menschen mit Alkohol- oder Medikamentenabhängigkeit startet am Mittwoch, dem 14. Februar 2018. Insgesamt finden sieben bis acht Gruppentermine in wöchentlichem Rhythmus (nicht in den Ferien) jeweils mittwochs von 18:00 bis 19:30 Uhr statt. Die Teilnahme an der Gruppe ist kostenfrei. Die Treffen finden im Gruppenraum der Sucht-Tagesklinik in der Von-Siebold-Straße 3 statt. Eine Anmeldung für die Gruppe ist noch bis Montag, 12. Februar 2018, möglich. Anmeldungen für Folgegruppen, sowie für die geplante Gruppe im Herbst 2018, für Angehörige von exzessiven Computer- und Mediennutzer werden jederzeit angenommen.

 

KONTAKT UND ANMELDUNG
Interessierte Angehörige können sich jederzeit anmelden beim Bereich Suchtmedizin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der UMG. Ansprechpartnerin ist Astrid Reichardt, erreichbar über Telefon: 0551 / 39-66610 oder 39-66611 bzw. per Mail: astrid.reichardt@med.uni-goettingen.de

WEITERE INFORMATIONEN:
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Bereich Suchtmedizin
Astrid Reichardt, Diplom-Sozialarbeiterin
Telefon 0551 / 39-66610 oder 39-66611
astrid.reichardt@med.uni-goettingen.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


vorherige Mitteilung   Übersicht   nächste Mitteilung