Presseinformationen

Presseinformation Nr. 179 vom 22. November 2017

Hebammenausbildung an der Universitätsmedizin Göttingen. Informationsabend für Interessierte.

Hebammenschule der Bildungsakademie der Universitätsmedizin Göttingen lädt ein zu einem Informationsabend über die Ausbildung. Dienstag, 28. November 2017, 18:00 Uhr, Hebammenschule, Humboldtallee 11, Göttingen.


(umg) Hebammen betrachten eine Schwangerschaft und eine Geburt als ein normales und physiologisches Ereignis. Sie begleiten und ermutigen die Frau in ihrer Fähigkeit, normal gebären zu können und Vertrauen in den Geburtsprozess zu haben. Außerdem helfen sie den Gebärenden, mit dem Schmerz während der Geburt umgehen zu können. Die heutigen Hebammen verstehen sich als Fürsprecherinnen der schwangeren und gebärenden Frauen. Eine achtsame Begleitung durch Hebammen, vom Beginn der Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit, ist ein gesellschaftlich relevanter Beitrag zur Frauen- und Familiengesundheit.

Die berufliche Qualifikation der Hebammen umfasst mehr als die Betreuung und Beratung von Schwangerschaften, die Vorbereitung auf Geburt und Elternschaft und die Durchführung von Geburten. Die Hebammen beraten zudem zur Familienplanung, untersuchen und betreuen Wöchnerinnen und deren Neugeborene, führen ärztliche Anordnungen aus und sind für die Dokumentation zuständig.

Die Hebammenschule der Bildungsakademie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) möchte gerne den Ausbildungsweg vorstellen und lädt zu einer Informationsveranstaltung am Dienstag, den 28. November 2017, um 18:00 Uhr in der Hebammenschule, Humboldtallee 11 in Göttingen ein. Lehrerinnen für Hebammenwesen und Hebammenschülerinnen stellen die Ausbildung vor und beantworten Fragen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Das Ziel der Ausbildung ist im Hebammengesetzt festgelegt. Es sagt: „Die Ausbildung soll insbesondere dazu befähigen, Frauen während der Schwangerschaft, der Geburt und dem Wochenbett Rat zu erteilen und die notwendige Fürsorge zu gewähren, normale Geburten zu leiten, Komplikationen des Geburtsverlaufs frühzeitig zu erkennen, Neugeborene zu versorgen, den Wochenbettverlauf zu überwachen und eine Dokumentation über den Geburtsverlauf anzufertigen.“ (§ 5 Hebammengesetz)

Die praktischen Einsätze erfolgen im Kreißsaal, auf der Wochen- und Neugeborenenstation, operativen und nichtoperativen Pflegestationen, im Operationssaal, der Kinderklinik und bei freiberuflichen Hebammen im Krankenhaus, Geburtshaus oder in einer Praxis. Die Ausbildung dauert drei Jahre und erhält eine Ausbildungsvergütung tarifgebunden mit Vollzeit im Schichtdienst.

Für Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpfleger/innen ist eine um zwölf Monate verkürzte Ausbildung möglich.

Die Hebammenschule der Bildungsakademie der UMG kooperiert mit der Hochschule Osnabrück. Dort kann der Bachelor of Science in Midwifery/Hebammen­kunde erlangt werden.

Der nächste Ausbildungsgang beginnt am 1. November 2018.

ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN
► Hauptschulabschluss mit mindestens zweijähriger Berufsausbildung
► oder abgeschlossene Realschulbildung
► oder fachgebundene/allgemeine Hochschulreife
► gesundheitliche Eignung
Hinweis: Ab dem Jahr 2020 wird die Zulassungsvoraussetzung auf 12 Jahre Schulbildung verändert.

BEWERBUNGSUNTERLAGEN
► Bewerbungsschreiben mit Angabe der Motivation
► lückenloser tabellarischer Lebenslauf
► Lichtbild
► Kopie des Abschlusszeugnisses
► ggf. Nachweis eines Praktikums
Vollständige Bewerbungsunterlagen können gern beim Info-Abend abgegeben werden.

AUSBILDUNGSINHALTE
50 Geburten, davon müssen mindestens 30 selbstständig betreut werden, so sieht das gesetzlich vorgeschriebene Soll an praktischer Erfahrung aus.

Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 3.000 Stunden, laut Ausbildungs- und Prüfungsverordnung müssen Hebammen-Schülerinnen eine bestimmte Anzahl von Schwangeren, Gebärenden, Wöchnerinnen und Neugeborenen betreut haben. 1.600 Stunden Unterricht in theoretischen Grundlagen runden die Ausbildung ab.

Die Ausbildung von Hebammen hat in Göttingen eine lange Tradition. Seit der Gründung der Universitäts-Frauenklinik Göttingen 1751 werden hier Hebammen systematisch ausgebildet Die Göttinger Hebammenschule ist damit die älteste Schule ihrer Art in Deutschland.

Die Hebammenschule der Bildungsakademie an der UMG ist die einzige Ausbildungseinrichtung für Hebammen in Südniedersachsen und hat insgesamt 36 Ausbildungsplätze. Der nächste freie Kurs startet am 1. November 2018, Bewerbungen für diesen Kurs sind vom 1. Januar bis 31. März 2018 möglich.

Mehr Informationen: http://www.med.uni-goettingen.de/de/content/service/schulen_hebammen.html

Weitere Informationen
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Bildungsakademie – Hebammenschule
Cornelia Krapp, Schulleiterin
Telefon 0551 / 39-14043
Humboldtallee 11, 37073 Göttingen
hebammenschule@med.uni-goettingen.de

Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Unternehmenskommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Weller
Telefon 0551 / 39-9959, Fax 0551 / 39-9957
presse.medizin@med.uni-goettingen.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


vorherige Mitteilung   Übersicht   nächste Mitteilung