Presseinformationen

Presseinformation Nr. 171 vom 14. November 2017

Neue Pflegedirektorin an der UMG: Helle Dokken

Helle Dokken wechselt zum 1. Mai 2018 als Pflegedirektorin vom Klinikum der Ludwig-Maximilians Universität München an die Universitätsmedizin Göttingen.


Frau Helle Dokken
Foto: Klinikum der Universität München


(umg) Helle Dokken, Pflegedirektorin am Klinikum der Ludwig-Maximilians Universität (LMU) München, wechselt zum 1. Mai 2018 an die Universitätsmedizin nach Göttingen. Sie folgt Norbert Erichsen nach, der seit 1991 die Position des Pflegedirektors an der UMG innehat und am 30. April 2018 nach dann 27 Jahren erfolgreicher Leitung des Pflegedienstes an der UMG in den Ruhestand geht.

Am Klinikum der LMU München war Helle Dokken vier Jahre als Mitglied des Vorstands und Pflegedirektorin erfolgreich tätig.

„Mit Frau Dokken erhält die UMG eine erfahrene Führungspersönlichkeit, die von der Universitätsmedizin und der akademischen Pflege geprägt ist. Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit dem einstimmigen Votum der 15-köpfigen Findungskommission und des Vorstands Frau Helle Dokken für die Universitätsmedizin Göttingen gewinnen konnten“, sagt Dr. Martin Siess, Vorstand Krankenversorgung.

SCHWERPUNKTE
Helle Dokken ist es ein besonderes Anliegen, das Pflegepersonal kontinuierlich und umfassend weiterzuentwickeln und eine qualitativ anspruchsvolle Patientenversorgung auszubauen. Die größte Herausforderung der Zukunft sieht Dokken darin, ausreichend qualifiziertes Gesundheits- und Krankenpflegepersonal zu akquirieren, um den künftigen Pflegebedarf sicherzustellen. Ihr Anliegen ist es, die Akademisierung der Pflege und den Gesundheitscampus Göttingen tatkräftig weiterzuentwickeln.

ZUR PERSON
Helle Dokken wurde in Larvik, Norwegen, geboren und ist 50 Jahre alt. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. Nach einer Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin an der Städtischen Berufsfachschule für Krankenpflege in München im Jahr 1991 und einem Anerkennungslehrgang mit Praktikum zur staatlich anerkannten Gesundheits- und Krankenpflegerin in Oslo, Norwegen, im Jahr 1992, studierte Dokken Pflegemanagement an der Katholischen Stiftungsfachhochschule in München. Im Jahr 2011 absolvierte Helle Dokken einen berufsbegleitenden Master-Studiengang „Health Administration“ an der Universität Bielefeld mit Master-Abschluss zum Thema: „Situation der stationären Krankenpflege: Hilfe durch Maßnahmen des Pflegegipfels? Eine kritische Betrachtung.“

Helle Dokken arbeitete als Gesundheits- und Krankenpflegerin auf der kardiologischen Intensivstation am Aker Universitätskrankenhaus in Oslo, dann am Klinikum rechts der Isar. Von 2000 bis 2007 war sie zunächst als Pflegedienstleitung in der Pflegedirektion und dann von 2008 bis 2010 als stellvertretende Pflegedirektorin am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München (TUM) tätig. Anschließend arbeitete Dokken bis Januar 2014 als Pflegedirektorin an der Kliniken München Pasing und Perlach GmbH. Seit März 2014 ist sie Pflegedirektorin am Klinikum der Ludwig-Maximilians Universität München.

 

WEITERE INFORMATIONEN:
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Unternehmenskommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Weller
Telefon 0551 / 39-9959
Robert-Koch-Str. 42, 37075 Göttingen
presse.medizin@med.uni-goettingen.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


vorherige Mitteilung   Übersicht   nächste Mitteilung