Presseinformationen

Presseinformation Nr. 164 vom 01. November 2017

Selbsthilfe- und Patiententag: Vorsorge, Therapie und Nachsorge bei Krebserkrankungen

4. Selbsthilfe- und Patiententag von UniversitätsKrebszentrum Göttingen (G-CCC) und KIBIS Göttingen. Angebote zur Unterstützung bei Krebserkrankungen für Patienten, Angehörige und Interessierte. Freitag, 10. November 2017, 15:00 bis 18:00 Uhr, Osthalle.


(umg) Krebserkrankungen: Wie kann ich vorsorgen? Wie wird mir geholfen? Wie werde ich weiter betreut? Neue Erkenntnisse zu Vorsorge, Behandlung und Nachsorge bei Krebserkrankungen stellt der Selbsthilfe- und Patiententag von UniversitätsKrebszentrum Göttingen (G-CCC) und KIBIS (Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich im Gesundheitszentrum Göttingen e.V.) vor. Die Veranstaltung richtet sich an Patienten, Angehörige und Interessierte und findet statt am Freitag, dem 10. November 2017, von 15:00 bis 18:00 Uhr in der Osthalle des Universitätsklinikums Göttingen. Experten aus dem UniversitätsKrebszentrum Göttingen (G-CCC) sprechen über Möglichkeiten der Früherkennung und Behandlung bei Darmkrebs, bei Prostatakarzinom und beim Myelodysplastischen Syndrom (MDS). Weitere Vorträge befassen sich mit den Möglichkeiten der Selbsthilfe und informieren über unterstützende Angebote der Psychoonkologie, der Ernährungsberatung und der Physiotherapie. Dazu gibt es Informationen über und den Austausch mit Selbsthilfegruppen.

Öffentliche Informationsveranstaltung für Patienten, Angehörige und Interessierte
„Vorsorge – Therapie – Nachsorge bei Krebserkrankungen“
4. Selbsthilfetag des UniversitätsKrebszentrums (G-CCC) mit der KIBIS Göttingen
Freitag, 10. November 2017, 15:00 bis 18:00 Uhr
Osthalle, Universitätsklinikum Göttingen
Robert-Koch-Str. 40, 37075 Göttingen

PROGRAMM

ANKOMMEN

15:00 Uhr Begrüßung
Prof. Dr. Volker Ellenrieder, Direktor der Klinik für Gastroentrologie und gastrointestinale Onkologie

15:10 Uhr Programm und Ablauf
Marie-Kristin Dunker, KIBIS Göttingen
Dr. Thomas Rohark, komm. Geschäftsführer UniversitätsKrebszentrum Göttingen

INFORMIEREN

15:15 Uhr Möglichkeiten der Vorsorge und Therapie

Darmkrebs: Nutzen der Vorsorgekoloskopie
Dr. Alexander König, Klinik für Gastroenterologie und gastrointestinale Onkologie

Neue Entwicklungen in der Früherkennung und Behandlung des Prostatakarzinoms
Dr. Arne Strauss, Klinik für Urologie

Krebs und Ernährung – Neueste Erkenntnisse
Dr. Ute König, Klinik für Gastroenterologie und gastrointestinale Onkologie

Myelodysplastisches Syndrom (MDS)
Prof. Dr. Detlef Haase, INDIGHO und Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie

16:00 Uhr Möglichkeiten der Selbsthilfe
KIBIS, Selbsthilfegruppen (SHG)

16:15 Uhr         PAUSE mit Imbiss und Gelegenheit zum Austauschen

BERATEN

16:30 Uhr Psychoonkologie
Team der Psychoonkologie des UniversitätsKrebszentrums Göttingen (G-CCC)

16:40 Uhr Ernährungsberatung
Melanie Herzberg M.Sc., Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie

16:50 Uhr Physiotherapie in der Onkologie
Kerstin Matthies, Physiotherapie

17:00 Uhr Selbsthilfe
Vertreter der Selbsthilfegruppen

KONTAKTE KNÜPFEN

17:15 Uhr Ausstellung und Ansprechpartner
Ernährungsberatung
Ambulante Breast and Cancer Care Nurse
Kooperationspartner des UniversitätsKrebszentrums Göttingen (G-CCC)
Onkologische Zentren der UMG
Selbsthilfegruppen: Deutsche ILCO e.V., Hirntumor «Riss durch mein Leben», Frauenselbsthilfe nach Krebs Göttingen, Blasenkrebs, Vulva Karzinom, Neurofibromatose

18:00 Uhr ENDE

 

WEITERE INFORMATIONEN
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
UniversitätsKrebszentrum Göttingen (G-CCC), Geschäftsstelle
Dr. Thomas Rohark
Telefon 0551 / 39-9715, ccc@med.uni-goettingen.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


vorherige Mitteilung   Übersicht   nächste Mitteilung