Presseinformationen

Presseinformation Nr. 155 vom 13. Oktober 2017

DenkBAR: Wie Autoantikörper unser Hirn beeinflussen...

„DenkBAR“ – das Göttinger Neuroforum zum MitDenken, MitReden, MitStreiten. Dienstag, 24. Oktober 2017, ab 20:00 Uhr im Kulturcafé Apex.


CNMPB_PIG_inter.jpg

DenkBAR 24-10-2017_Plakat

(cnmpb/umg/mpiem) Eine der wirksamsten Waffen unseres Immunsystems sind Antikörper. Diese Bluteiweiße werden gegen nahezu alle Krankheitserreger gebildet. Allerdings können auch Antikörper generiert werden, die körpereigene Strukturen erkennen. Diese sogenannten Autoantikörper sind an der Entstehung von Autoimmunerkrankungen beteiligt. Neuere Forschungsergebnisse belegen, dass alle Säugetierarten einschließlich des Menschen ein natürlich vorkommendes Repertoire der Autoantikörper besitzen. Die Konzentration einiger Autoantikörper kann über die Lebensspanne hinweg sogar ansteigen. Als Auslöser kommen viele Faktoren in Frage, beispielsweise Änderungen der Darmflora (Mikrobiom), Infektionen, Stress oder die krankhafte Neubildung von Körpergewebe (Krebs).

Die DenkBAR informiert darüber, wie Antikörper gebildet werden und wie Autoantikörper unser Gehirn beeinflussen. Prof. Dr. Dr. Hannelore Ehrenreich, Leiterin der Abteilung Klinische Neurowissenschaften am Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin, und Prof. Dr. Jürgen Wienands, Direktor des Instituts für Zelluläre und Molekulare Immunologie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG), stellen neueste Forschungserkenntnisse über Autoantikörper gegen Hirngewebe, insbesondere gegen den sehr wichtigen NMDA Rezeptor, vor. Sie erklären, wie die Anwesenheit solcher Antikörper im Blut unter bestimmten Bedingungen in Krankheit umschlagen kann (‚tickende Zeitbombe‘). Entscheidend für die pathologische Bedeutung der Antikörper ist eine Störung der Blut-Hirn-Schranke, die den Zugang zum Gehirn erst möglich macht.

Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, dem 24. Oktober 2017, um 20:00 Uhr im Kulturcafé APEX. Veranstalter ist das Göttinger Exzellenzcluster und DFG-Forschungszentrum für Mikroskopie im Nanometerbereich und Molekularphysiologie des Gehirns (CNMPB).

DenkBAR – das Göttinger Neuroforum zum MitDenken, MitReden, MitStreiten
„Wie Autoantikörper unser Hirn beeinflussen...“
Kulturcafé APEX, Burgstraße 46
Dienstag, 24. Oktober 2017
20:00 Uhr, Einlass ab 19:40 Uhr
Eintritt frei. Eine Anmeldung wird empfohlen.

Über das CNMPB: Telefon 0551 / 39-7065 oder heike.conrad@med.uni-goettingen.de

Über das Apex: direkt oder Telefon 0551 / 46886.

Im ersten Teil der DenkBAR spricht Prof. Wienands über die Produzenten von Autoantikörpern, die sogenannten B-Zellen oder B-Lymphozyten, und Grundsätzliches zur immunologischen Bedeutung dieser Zellen. Im zweiten Teil zeigt Prof. Ehrenreich, dass die gegen Hirnsubstanz gerichteten Autoantikörper sowohl schützend als auch krankmachend wirken können, wenn sie Zugang zum Gehirn erlangen.

DIE DISKUSSIONSTEILNEHMER

Prof. Dr. Dr. Hannelore Ehrenreich ist Professorin für Neurologie und Psychiatrie und Leiterin der Abteilung Klinische Neurowissenschaften am Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin. Schwerpunkt ihrer Arbeiten sind die molekularen und zellulären Grundlagen neuropsychiatrischer Erkrankungen sowie Mechanismen der Neuroprotektion und Neuroregeneration.

Prof. Dr. Jürgen Wienands ist Direktor des Instituts für Zelluläre und Molekulare Immunologie der Universitätsmedizin Göttingen. Seine Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf die Entwicklung und Aktivierung von B-Lymphozyten und deren Rolle bei angeborenen Immunschwächen.

Die DenkBAR wurde 2006 vom DFG-Forschungszentrum Molekularphysiologie des Gehirns ins Leben gerufen. Das Anliegen: Ein Forum für die interessierte Öffentlichkeit, um Wissenswertes über aktuelle Themen aus den modernen Neurowissenschaften zu erfahren und mit Experten zu diskutieren. In zwangloser Atmosphäre informieren Wissenschaftler über ein Thema. Anschließend stellen sie sich der Diskussion und den Fragen des Publikums. Das bewährte Motto ist: Querdenken gefragt, Einmischen erwünscht!

 

WEITERE INFORMATIONEN:
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Exzellenzcluster und DFG-Forschungszentrum Mikroskopie im Nanometerbereich und Molekularphysiologie des Gehirns (CNMPB)
Dr. Heike Conrad
Telefon 0551 / 39-7065, Fax: 0551 / 39-91246, heike.conrad@med.uni-goettingen.de
www.cnmpb.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


vorherige Mitteilung   Übersicht   nächste Mitteilung