Presseinformationen

Presseinformation Nr. 156 vom 13. Oktober 2017

Stadt Göttingen erteilt Genehmigung für Bauantrag der UMG für Neubau Bauabschnitt 1A – Bettenhaus

Vorbereitungen für den Neubau des Bettenhauses mit weiterem entscheidenden Schritt: Stadt Göttingen erteilt der Universitätsmedizin Göttingen die Bauantragsgenehmigung. UMG dankt der Stadt für zügige Prüfung und rasches Genehmigungsverfahren.


Freytag_Sebastian_Dr_inter_2017
Dr. Sebastian Freytag, Vorstand Wirtschaftsführung und Administration der UMG. Foto: umg/kimmel


OB Rolf-Georg-Koehler_
Rolf-Georg Köhler, Oberbürgermeister der Stadt Göttingen. Foto: Stadt Göttingen/Hesie


(umg) Die Stadt Göttingen hat der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) Ende September 2017 deren Bauantrag für den Neubauabschnitt 1A genehmigt. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt erfolgt, um mit den Bauarbeiten für das neue Bettenhaus beginnen zu können. Der Fachdienst Bauordnung, Denkmalschutz und Archäologie der Stadt Göttingen hat die Bauantragsunterlagen des Baumanagements der UMG auf Einhaltung der gesetzlichen Auflagen und Vorschriften geprüft. An der Prüfung beteiligt waren die Berufsfeuerwehr, das Staatliche Gewerbeaufsichtsamt, der Fachbereich Gesundheitsamt und die Göttinger Entsorgungsbetriebe.

„Mit der Genehmigung des Bauantrages ist die letzte rechtliche Voraussetzung erfüllt, um die vorgelegte Planung auch umsetzen zu können! Jetzt muss im laufenden Vergabeverfahren noch ein Partner gesucht werden, der die Planung ausführt“, sagt Dr. Sebastian Freytag, Vorstand Wirtschaftsführung und Administration der UMG. „Bei einem solch umfangreichen Bauvorhaben ist auch das Bauantragsverfahren komplex: Es müssen umfangreiche Unterlagen vorgelegt und geprüft werden. Wir haben die letzten Ergänzungen im August dieses Jahres abgegeben. Die Fachbereiche der Stadt Göttingen haben diese so zügig bearbeitet, dass wir noch deutlich vor dem gesetzten Termin die Genehmigung erhalten konnten.“ Dr. Freytag weiter: „Wir wissen, wie viele Menschen bei der Stadt Göttingen an der Prüfung des Bauantrags der UMG mitgewirkt haben. Deshalb danken wir ausdrücklich diesen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die rasche Bearbeitung aller eingereichten Unterlagen. Der Neubau ist existenziell für die Modernisierung der UMG im Rahmen der Generalentwicklungsplanung 2.0, aber auch eine große Chance für Göttingen. Die wirklich vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Ämtern der Stadt Göttingen ist eine sehr gute Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung der Vorhaben!“, so Dr. Freytag.

Der Göttinger Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler sagt: „Für Göttingen zählen die Neubauvorhaben der Universitätsmedizin zu den größten, längerfristigen Bauprojek­ten. Die Zusammenarbeit und die Kommunikation zwischen uns und den Bauplanern der UMG sind transparent und reibungslos verlaufen. Wir konnten so rechtzeitig die einzelnen Schritte der Neubauplanungen der UMG in die städtische Perspektiv­planung für den Nordstadtbereich diskutieren und einbinden. Für die Menschen in Stadt und Region ist der Beginn der Bauarbeiten für das neue Bettenhaus eine gute Nachricht und ein wichtiges Signal auf dem Weg zu einer zukünftigen Gesundheitsversorgung auf höchstem Niveau.“

 

WEITERE INFORMATIONEN
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Unternehmenskommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Weller
Telefon 0551 / 39-9959
presse.medizin@med.uni-goettingen.de
www.universitatsmedizin-goettingen.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


vorherige Mitteilung   Übersicht   nächste Mitteilung