Presseinformationen

Presseinformation Nr. 149 vom 10. Oktober 2017

LAUFEN FÜRS LEBEN: Stelle weiter gesichert

27.619 Runden! Dieser Rundenrekord war ein großer Erfolg des „3. Göttinger Laufes gegen Krebs“ im Mai 2017. Spendengelder machen es möglich: Stelle der ambulanten „Breast and Cancer Care Nurse“ kann ein Jahr fortgeführt werden.


Spendenübergabe (v.l.): Dr. Thomas Rohark (komm. Geschäftsführer UniversitätsKrebszentrum Göttingen), Prof. Lorenz Trümper (Direktor UniversitätsKrebszentrum Göttingen), Margitta Degener (1. Vorsitzende Horizonte e.V. Göttingen); Andrea Schmidt-Schweda (ambulante „Breast and Cancer Care Nurse“, UniversitätsKrebszentrum Göttingen), Gabriele Schreiber (Bereichsleitung Fundraising UMG). Foto: umg/spförtner

(umg) 27.619 Runden sind es geworden beim 3. Göttinger Lauf gegen Krebs, LAUFEN FÜRS LEBEN: Rundenrekord! Insgesamt 19.333 Kilometer. Rund 2.000 große und kleine Läuferinnen und Läufer liefen im Mai auf dem Gelände des Hochschulsports am Sprangerweg beim „3. Göttinger Lauf gegen Krebs, LAUFEN FÜRS LEBEN“ für einen guten Zweck. Das Laufen hat sich gelohnt! Für das Spendenziel, die Fortführung der Stelle der ambulanten „Breast and Cancer Care Nurse (aBCCN)“, sind etwa 13.700 Euro an Spenden eingegangen. Dazu kommen noch einmal rund 9.000 Euro. Eingeworben hat diese Spendensumme das Fundraising der UMG für die Stelle der aBCCN.

Damit stehen für die Fortführung der Stelle der ambulanten „Breast and Cancer Care Nurse“ etwa 23.000 Euro bereit. Das reicht aus, um die Stelle zunächst für ein weiteres Jahr fortführen zu können.

Prof. Dr. Lorenz Trümper, Direktor des UniversitätsKrebszentrums Göttingen, UMG, sagt: „Das ist eine gute Grundlage für die Kontinuität dieser wichtigen Arbeit. Ich bedanke mich ausdrücklich bei allen, die dieses wunderbare Laufereignis wieder möglich gemacht haben! Ich danke auch der Unterstützung durch die Politik, allen voran der Schirmherrin des diesjährigen Laufes, der Landtagsvizepräsidentin Frau Dr. Andretta, und unserem Medienpartner BLICK. Sie alle haben die notwendige Öffentlichkeit hergestellt, ohne die eine so große Beteiligung nicht möglich wäre. Nicht zuletzt kommen noch weitere Spenden aus Spendenaktionen dazu, die die UMG für die aBC-Nurse initiiert hat. Auch für diese Beiträge und Unterstützung möchte ich mich sehr herzlich bei allen bedanken!“ Prof. Trümper weiter: „Es sind aber noch dringend weitere Spenden notwendig, um die Stelle auch längerfristig abzusichern. Und auch um die Anzahl der im Mai gelaufenen Runden mit jeweils einem Euro belohnen und würdigen zu können.“

„Alle Spendengelder kommen uneingeschränkt der Fortsetzung der Stelle der ambulanten Breast and Cancer Care Nurse zugute“, sagt Margitta Degener, 1. Vorsitzende von Horizonte e.V., Verein zur Unterstützung brustkrebskranker Frauen. „Seit über drei Jahren unterstützen wir die Stelle mit unseren Spendengeldern. Leider wird die Arbeit einer ambulanten Breast and Cancer Care Nurse nicht von den Krankenkassen refinanziert. Das Gesprächsangebot der Breast and Cancer Care Nurse bietet ein niederschwelliges Angebot, das sehr gut angenommen wird. Wir haben auch mit unserem Verein Horizonte im Herbst 2016 für Frau Schmidt-Schweda eine Zusatzausbildung zur Mamma Care Trainerin finanzieren können. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir in diesem Jahr durch den großen persönlichen Einsatz die Hilfe für an Brustkrebs erkrankte Frauen fortsetzen können.“ Der Verein hat das Laufereignis am Gelände des Hochschulsportes mitveranstaltet.

Dr. Thomas Rohark, komm. Geschäftsführer des UniversitätsKrebszentrums Göttingen der UMG, betont: „Allen Unterstützern des Charity-Laufes ein großes Dankeschön: dem Hochschulsport mit seinen Studierenden, den Studierenden der Medizin und den Selbsthilfegruppen. Sie alle haben es möglich gemacht, dass die Veranstaltung wieder in so einem perfekt organisiertem Rahmen und in so einer angenehmen Atmosphäre stattfinden konnte.“

Andrea Schmidt-Schweda arbeitet seit April 2014 als ambulante Breast and Cancer Care Nurse am UniversitätsKrebszentrum Göttingen (G-CCC) der UMG. Schmidt-Schweda sagt zu ihrer Arbeit und ihren Aufgaben: „Ich kümmere mich um die Fragen und Sorgen, die die Patientinnen nicht mit dem klinischen Personal besprechen können. Das Wichtigste ist, immer ein offenes Ohr zu haben. Für ein Gespräch ist oft wenig Zeit. Dafür bin ich da. Nur so gelingt es, bei all den medizinischen und in vielen Fällen auch psychologischen Therapiemaßnahmen auch auf die vielen Zwischentöne der Patientinnen und Patienten zu hören.“ Schmidt-Schweda vermittelt bei sozialrechtlichen Fragen an den Sozialdienst der UMG, weist auf Angebote der Psychoonkologie, Ergo- oder Kunsttherapie hin, hilft bei Fragen zu richtiger Ernährung oder bei Sportangeboten und vermittelt Schminkkurse für an Brustkrebs erkrankte Frauen. „Oft begleite ich Patientinnen über ein Jahr. Sie sagen mir dann, wie gut es ist, dass jemand da ist, den man auch kennt und wiedererkennt“, so Schmidt-Schweda.

Der Termin für den nächsten „LAUFEN FÜRS LEBEN“ steht bereits fest: Es ist Samstag, der 25. Mai 2019.
 

DIE „AMBULANTE BREAST AND  CANCER CARE NURSE“

Seit 2013 steht Krebserkrankten in Göttingen und der Region eine ambulante Breast and Cancer Care Nurse (aBCCN) mit Rat und Tat zur Seite. Sie arbeitet als Lotsin durch die Erkrankung und begleitet die Betroffenen und ihre Familien nach dem stationären Klinikaufenthalt auf dem Weg zurück in den beruflichen und familiären Alltag. Über viele Monate hinweg bietet sie oft eine der wichtigsten Anlaufstationen, um über die Sorgen und Nöte während der anstrengenden, meist ambulant bzw. teilambulant verabreichten medikamentösen Therapie zu sprechen. Dazu bietet sie telefonische Beratung oder auch Hausbesuche an.

Die inhaltlichen Anforderungen an eine speziell qualifizierte aBCN sind vielfältig. Sie reichen von der Beantwortung organisatorischer Fragen zum Therapieablauf über die Mithilfe bei der Neugestaltung des veränderten Lebensalltags bis hin zur Perückenberatung bei chemotherapeutisch bedingtem Haarausfall. Zugleich vermittelt sie verlässliche Informationen zu Fragen der richtigen Ernährung, zu geeigneten sportlichen Angeboten oder zum Thema „Rehabilitation“.

Weitere Informationen: www.goettinger-lauf-gegen-krebs.de; www.horizonte-goettingen.de; www.ccc.med.uni-goettingen.de

SPENDENKONTEN

Universitätsmedizin Göttingen
IBAN: DE98 2605 0001 0000 0014 20
BIC: NOLADE21GOE
Stichwort: aBCN

HORIZONTE Göttingen e.V.
Verein zur Unterstützung brustkrebskranker Frauen e.V.
Sparkasse Göttingen, IBAN: DE30 2605 0001 0019 0086 30
BIC: NOLADE21GOE
 

WEITERE INFORMATIONEN:
HORIZONTE Göttingen e.V.
Margitta Degener
Von-Siebold-Str. 3, 37075 Göttingen
Telefon 0551 / 39-20 387 (Andrea Schmidt-Schweda)
m.degener@horizonte-goettingen.de

Universitätsmedizin Göttingen
UniversitätsKrebszentrum Göttingen (G-CCC)
Prof. Dr. Lorenz Trümper
Robert-Koch-Str. 40, 37075 Göttingen
Telefon 0551 / 39-9517 (Sekretariat G-CCC)
ccc@med.uni-goettingen.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


vorherige Mitteilung   Übersicht   nächste Mitteilung