Presseinformationen

Presseinformation Nr. 129 vom 08. September 2017

Lungentag 2017: Besser Vorbeugen als Behandeln

Erstmals in Göttingen: Öffentliche Zentralveranstaltung des Deutschen Lungentags. Samstag, 16. September 2017, von 10:00 bis 15:00 Uhr in der Alten Mensa, Wilhelmsplatz 3, 37073 Göttingen. Buntes Programm mit Vorträgen, Workshops und Mitmachaktionen rund


Lex_Christiane_PD_Dr
Leitet und organisiert den Lungentag in Göttingen: Priv.-Doz. Dr. Christiane Lex, Oberärztin und Leiterin Kinderpneumologie/-allergologie, UMG. Foto: hzg/schmidt


OB  Rolf-Georg-Koehler
Schirmherr der Zentralveranstaltung des Deutschen Lungentages 2017: Göttinger Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler. Foto: Stadt Göttingen/Heise


(umg) Wie kann ich mit dem Rauchen aufhören? Wie beuge ich Asthma vor? Wer braucht eine Grippeimpfung? Diese und andere Fragen zur Vorbeugung von Lungenerkrankungen sind Themen des Lungentages 2017. Der Aktionstag steht unter dem Motto „Prävention: Besser Vorbeugen als Behandeln“ und richtet sich an die breite Öffentlichkeit. Zum ersten Mal findet die zentrale Veranstaltung des Deutschen Lungentages in Göttingen statt. Zahlreiche Experten aus der Region und ganz Deutschland sind vor Ort, informieren und stehen für Fragen zu Verfügung. Vorträge und Workshops zur Prävention, Früherkennung und Behandlung stehen auf dem Programm. Dazu gehören Themen wie Tabakrauchentwöhnung, Allergie- und Asthmaprävention und die Vermeidung von Infektionserkrankungen. Vor Ort werden praktische Übungen angeboten und Kontakte zu Selbsthilfegruppen vermittelt. Über Präventionsprogramme und Geräteneuheiten informiert eine Ausstellung.

Die zentrale Veranstaltung des Deutschen Lungentages 2017 findet am Samstag, dem 16. September 2017, von 10:00 bis 15:00 Uhr in der „Alten Mensa“ am Wilhelmplatz 3 in 37073 Göttingen statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Alle Interessierte sind herzlich willkommen. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Gesunde als auch an Patienten und deren Familien. Veranstalter des Lungentages ist die Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin (einschließlich Pädiatrische Pneumonologie und Neonatologie, Direktor: Prof. Dr. Thomas Paul) der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) in Kooperation mit dem Deutschen Lungentag (Atemwegsliga e.V.). Der Göttinger Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler hat die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen.

Deutscher Lungentag 2017 – Zentralveranstaltung
Samstag,16. September 2017, 10:00 bis 15:00 Uhr
Veranstaltungshaus „Alte Mensa“, Wilhelmsplatz 3, 37073 Göttingen

Der Eintritt ist kostenlos.
Medienvertreter sind herzlich willkommen.

BESSER VORBEUGEN STATT BEHANDELN

„Prävention muss früh anfangen, um effektiv zu sein. Wir hoffen, dass gesunde und kranke Menschen, Kinder und Erwachsene und sogar ganze Familien das Angebot des Lungentages wahrnehmen“, sagt Priv.-Doz. Dr. Christiane Lex, Leiterin des Schwerpunkts Kinderpneumologie/-allergologie in der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin der UMG, Veranstaltungsleiterin und stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Lungentages. So wird erstmals an einem Lungentag ein buntes Programm für Kinder und Erwachsene angeboten. Neben den klassischen Mitmachangeboten, wie Lungenfunktionstests, Lungenalterberechnung und CO-Atemtest, wird viel Wert auf Aufklärung gelegt. Ein Lungenparcours bietet Kindern verschiedene Mitmachexperimente. Ein Gestaltungswettbewerb für Schüler und Schülerinnen aus Göttingen und Umgebung lockt mit tollen Preisen. Auch Jugendliche und Erwachsen können ihr Wissen testen und dabei zwei Eintrittskarten für das Soundcheck Festival am 16. September 2017 ab 21:00 Uhr in der Lokhalle gewinnen.

PASSIVRAUCHEN - DIE UNTERSCHÄTZTE GEFAHR FÜR KINDER

Die Gefahr des Passivrauchens wird z.B. noch immer unterschätzt. Eltern denken oft, dass Tabakrauch für ihre Kinder nicht schädlich ist, wenn sie auf dem Balkon rauchen. Forscher haben aber nachgewiesen, dass sich die Substanzen aus dem Rauch an Haaren und Kleidung festsetzen und auch im Hausstaub von Wohnungen, insbesondere auf Teppichen, zu finden sind. In Raucherhaushalten erkranken daher Kinder sehr viel häufiger an Bronchitis und Lungenentzündung als in Nichtraucherhaushalten.

Auch um ihre Kinder zu schützen, versuchen viele Raucherinnen und Raucher mit dem Rauchen aufzuhören. Leider ist zu wenig bekannt, dass es sich beim Rauchen aus medizinischer Sicht um eine Suchterkrankung handelt. Hierzu bietet der Lungentag in Göttingen neben umfassenden Informationen die Möglichkeit einer kurzen, individuellen Beratung zur Raucherentwöhnung.

PROGRAMM

VORTRÄGE (Adam-von-Trott-Saal):

10:15 Uhr Allergien, Heuschnupfen und Asthma: Was kann ich vorbeugend tun?
Prof. Dr. Marek Lommatzsch, Universitätsmedizin Rostock

10:40 Uhr Grippe und Co: Wie schütze ich mich oder mein Kind vor Infektionen?
Priv.-Doz. Dr. Christiane Lex, Universitätsmedizin Göttingen

11:00 Uhr Klima, Kur und Reha: Was kann ich erwarten?
Dr. Rainer Stachow, Fachklinik für Kinder und Jugendliche, Sylt

11:20 Uhr Aktuelle Maßnahmen zur Tabakrauchentwöhnung
Prof. Dr. Tobias Raupach, Universitätsmedizin Göttingen

11:45 Uhr Früherkennung Lungenkrebs: Wann gehe ich zum Arzt?
Dr. Wolfgang Körber, Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende

12:10 Uhr Strukturierte Patientenschulung: Besseres Leben mit Asthma und COPD
Prof. Dr. Heinrich Worth, Facharztforum Fürth

13:15 Uhr Atemnot bei Belastung: Ist es das Herz oder die Lunge?
Dr. Cordula Buck, Universitätsmedizin Göttingen

13:45 Uhr COPD: Diagnostik und Therapie
Prof. Dr. Carl-Peter Criée, Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende

14:15 Uhr Maßgeschneiderte Chirurgie bei Lungenkrebs
Dr. Marc Hinterthaner, Universitätsmedizin Göttingen


WORKSHOPS (Hannah-Vogt-Saal):

10:00 Uhr Physiotherapie und Selbsthilfetechniken
Praxis Christina Baukrowitz, Bovenden

11:00 Uhr Asthma bronchiale: Workshop für Kinder und Eltern
Matthias Feindt, Praxis für Kinderheilkunde und Jugendmedizin

11:45 Uhr Inhalationsschulung für Säuglinge und Kinder
Dr. Christiane Stengel, Kinder- und Jugendarztpraxis Hann.-Münden

12:30 Uhr „Besser bewegen durch freie Atmung“
Praxis Christina Baukrowitz, Bovenden

13:15 Uhr Inhalationstechniken für Erwachsene
Dr. Peter Kardos, Lungenpraxis an der Klinik Maingau, Frankfurt am Main

14:15 Uhr Sauerstofftherapie, CPAP, nichtinvasive Beatmung: Wer braucht was?
Dr. Ulrike Olgemöller, Universitätsmedizin Göttingen


MITMACHAKTIONEN FÜR KINDER (Konferenzraum „Taberna“):

10:00 Uhr Lungenfunktion

10:30 Uhr Wie funktioniert unsere Lunge?
Dr. Sylvia Schucht, Universitätsmedizin Göttingen

11:00 Uhr Spiel und Quiz im „Lungenparcours“


WEITERE AKTIONEN VON 10:00 BIS 15:00 Uhr

 

WEITERE INFORMATIONEN
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin
Schwerpunkt Kinderpneumologie/-allergologie
Priv.-Doz. Dr. Christiane Lex
Telefon 0551 / 39-66758, christiane.lex@med.uni-goettingen.de

Herzzentrum Göttingen, Öffentlichkeitsarbeit
Johann-Jesko Lange, Telefon 0551 / 39-10198
johann-jesko.lange@med.uni-goettingen.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


vorherige Mitteilung   Übersicht   nächste Mitteilung