Presseinformationen

Presseinformation Nr. 187 vom 23. Dezember 2016

Serious Games als Innovation in der Hochschullehre

Dr. Nikolai Schuelper aus dem Bereich Ausbildungsforschung und Medizindidaktik der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) erhält eine Förderung von 15.000 Euro für die Verbesserung der Lehre.


Schuelper_Nikolai_Dr
Dr. Nikolai Schuelper, Bereich Medizindidaktik und Ausbildungsforschung sowie Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie, UMG. Foto: umg/mds


(umg) Dr. Nikolai Schuelper, ärztlicher Mitarbeiter im Bereich Medizindidaktik und Ausbildungsforschung sowie in der Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG), ist vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft mit einem Fellowship für Innovationen in der Hochschullehre ausgezeichnet worden. Dr. Schuelper erhält zur Durchführung des Projekts „Serious Games – virtuelle Simulationen in der Hochschullehre“ ein mit 15.000 Euro dotiertes Junior Fellowship.

Serious Games sind Computerspiele, bei denen realitätsnahe Simulationen mit spielerischen Elementen kombiniert werden. Ziel des ausgezeichneten Lehr- und Forschungsprojekts ist es zu erproben, wie Serious Games als E-Learning-Einheiten didaktisch fundiert zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen in die medizinische Lehre und Ausbildung integriert werden können. Exemplarisch kommt hierfür die seit 2012 an der UMG gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und der Firma PatientZero Games entwickelte virtuelle Notaufnahme EMERGE zum Einsatz. Medizinstudierende können mit EMERGE komplexe Handlungsschritte in Notfallsituationen trainieren, ohne Dritte zu gefährden.

„Für die bestmögliche Ausbildung von Medizinstudierenden sowie jungen Ärztinnen und Ärzten benötigen wir innovative und zeitgemäße Lehrformate. Die rasante Entwicklung von computerbasierten Simulationen und die hochmoderne Infrastruktur der Lehr-IT der UMG bieten hierzu beste Voraussetzungen, die wir mit diesem Projekt nutzen“, sagt Dr. Schuelper. „Das Fellowship ist eine hohe Auszeichnung. Herr Dr. Schuelper hat maßgeblich zur Entwicklung des Computerspiels beigetragen. Die begleitende Forschung in diesem Projekt wird uns zeigen, wie wir den Ansatz weiter optimieren können“, sagt der Leiter des Bereichs Medizindidaktik und Ausbildungsforschung im Studiendekanat der UMG, Prof. Dr. Tobias Raupach.

Dr. Nikolai Schuelper hat in Göttingen Humanmedizin studiert und ist seit 2011 an der UMG tätig. Neben seiner ärztlichen Tätigkeit in der Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie absolviert Dr. Schuelper den Postgraduiertenstudiengang Master of Medical Education und ist ärztlicher Mitarbeiter im Bereich Medizindidaktik und Ausbildungsforschung.

Bei dem gemeinsamen Programm Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre der Baden-Württemberg Stiftung, der wilo fundation, der KSB Stiftung und des Stifterverbandes haben sich 119 Wissenschaftler für 12 Fellowships beworben. Die Fellowships sollen Anreize für die Entwicklung und Erprobung neuartiger Lehrformate schaffen, den Austausch der Hochschullehrer und die Verbreitung der entwickelten Projekte fördern und zu einer systematischen Weiterentwicklung der Lehre in curricularer, didaktischer und methodischer Hinsicht beitragen.

Weitere Informationen: https://www.stifterverband.org/lehrfellows/2016/schuelper

WEITERE INFORMATIONEN:
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Studiendekanat – Bereich Medizindidaktik und Ausbildungsforschung
Dr. Nikolai Schuelper
Telefon 0551 / 39-10820
nikolai.schuelper@med.uni-goettingen.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


vorherige Mitteilung   Übersicht   nächste Mitteilung