Presseinformationen

Presseinformation Nr. 169 vom 22. November 2016

Die Vermessung des Selbst. Öffentlicher Vortrag mit anschließender Diskussion

Der Soziologe Dr. Nils Heyen diskutiert Potenziale und Risiken der digitalen Selbstvermessung. Öffentlicher Vortrag am Dienstag, 29. November 2016, 14:00 bis 15:30 Uhr, Seminarraum, Institut für Ethik und Geschichte der Medizin.


Heyen_Nils_Dr
Dr. Nils Heyen. Foto: FhG ISI


(umg) Der Markt für Mobile-Health- oder kurz: mHealth-Technologien boomt. Immer mehr Gesundheits-Apps werden über die großen Stores angeboten und her-untergeladen. In großen Sport-Geschäften und Elektronik-Fachmärkten geht kein Weg an den ausgestellten Fitness-Tracking-Geräten vorbei. Was vor wenigen Jahren noch ein Betätigungsfeld von zumeist als Nerds belächelten oder beargwöhn-ten Anhängern der aus den USA kommenden Quantified-Self-Bewegung war, ist längst zum Massenmarkt geworden.

Potenziale und Risiken dieser digitalen Selbstvermessung aufzuzeigen, ist das Anliegen von Dr. Nils Heyen. Der öffentliche Vortrag des Soziologen findet statt am Dienstag, dem 29. November 2016, um 14:00 Uhr im Seminarraum des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin (Direktorin: Prof. Dr. Claudia Wiesemann) der Universitätsmedizin Göttingen (UMG), Humboldtallee 36. Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin. Die Organisation liegt bei Dr. Katharina Beier vom Institut für Ethik und Geschichte der Medizin.

Öffentlicher Vortrag
„Potenziale und Risiken der digitalen Selbstvermessung“
Dr. Nils Heyen,
Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI, Karlsruhe
Dienstag, 29. November 2016, 14:00 Uhr
Seminarraum, Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der UMG
Humboldtallee 36, 37073 Göttingen
EINTRITT FREI

Dr. phil. Nils Heyen ist Soziologe und Projektleiter am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe. Seine Forschungsschwerpunkte sind neue Technologien in Medizin und Gesundheitswesen, der gesellschaftliche Umgang mit Bio- und Gentechnologien sowie aktuell die digitale Selbstvermessung und Quantified-Self-Bewegung.


WEITERE INFORMATIONEN
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Institut für Ethik und Geschichte der Medizin
Dr. Katharina Beier, Telefon 0551 / 39-4184
Humboldtallee 36, 37073 Göttingen
katharina.beier@medizin.uni-goettingen.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


Übersicht