Presseinformationen

Presseinformation Nr. 060 vom 29. April 2016

„Baby-Spule“: 11.000 Euro aus Real-Spendenaktion

Großer Erfolg: Wette der Auszubildenden von „real“-Göttingen und des BLICK für Aktion „Großes Herz für kleine Herzen“ brachten 11.308,12 Euro ein. Diagnosegerät für herzkranke Kleinkinder wird über Spenden finanziert.


Babyspule_REAL-Spendenuebergabe_Paul-Steinmetz_Real-Azubis_Riese-Voelkening-Schreiber-Gatsioudi-Zawada
11.308 Euro: Azubis übergeben Real-Spendenscheck. (Ausführliche Bildunterschrift im Textteil unten) Foto: umg


Babyspule_REAL-Spendenuebergabe_Dr Steinmetz_Vergleich Erwachsenenspule_Babyspule
Diagnose-Spulen im Vergleich: Dr. Michael Steinmetz (Oberarzt Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin der UMG) zeigt links eine Diagnose-Spule für Erwachsene, rechts die Babyspule. Foto: umg


(umg) Zehn Auszubildende der Göttinger Real-Märkte am Kaufpark und in Weende haben am Freitag, dem 29. April 2016, zusammen mit ihren Ausbildungsleitern Evgenia Gatsioudi und Marcus Völkening sowie BLICK-Chefredakteur Markus Riese einen Spendenscheck in Höhe von 11.308,12 Euro an Prof. Dr. Thomas Paul, Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin der Uni-versitätsmedizin Göttingen (UMG), übergeben.

Und das war das Ziel der Wette der Real-Azubis: Am Samstag vor dem Valentinstag wollten sie 1.000 Euro an Spendengeldern zusammenbringen, um bei der Finanzierung einer sogenannten „Baby-Spule“, eines speziellen Diagnosegerätes für Kleinkinder, zu helfen. Dafür verteilten die Real-Auszubildenden in den beiden Göttinger Märkten, Am Kaufpark und Große Breite in Weende, tausende kleiner Schokoladenherzen sowie 2.400 Rosen an die Kunden und baten um eine Spende. Der BLICK unterstützte die Spendenaktion. Chefredakteur Markus Riese konnte zahlreiche prominente Göttinger dafür gewinnen, sich aktiv zu beteiligen und bei der Spendenaktion vor Ort zu helfen.

So wurden die engagierten Real-Auszubildenden unter anderen von Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler, Landrat Bernhard Reuter, Bürgermeisterin Helmi Behbehani, dem Intendanten der Händel-Festspiele, Tobias Wolff, Rainer Hald, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Göttingen unterstützt.

DER ERFOLG: WETTZIEL 11-FACH ÜBERTROFFEN

Die Spendeneinnahmen überstiegen das Ziel um ein Vielfaches. Insgesamt kamen für die Spendenaktion „Großes Herz für kleine Herzen“ 11.308,12 Euro zusammen: 6.093,12 Euro in den beiden Real-Märkten vor Ort und weitere 5.215 Euro über Spendenaufrufe in den Zeitungen BLICK, Göttinger Tageblatt und HNA.

Prof. Paul freute sich über die große Spende und dankte vor allem den Auszubildenden: „Es ist nicht alltäglich, dass sich junge Leute für eine gute Sache einbringen. Deshalb freuen wir uns besonders über den Erfolg dieser Spendenaktion. Sie helfen mit, kleinen herzerkrankten Kindern die Untersuchungen leichter zu machen. Bei so viel Engagement sind wir guten Mutes, dass auch der noch fehlende Betrag für die Diagnose-Spule zusammenkommt.“ Mit insgesamt 27.493 Euro konnten bisher rund 60 Prozent der notwendigen Spendensumme für ein solch flexibles Diagnostikgerätes in Höhe von 45.000 Euro erzielt werden.

Im Gebäude des Herzforschungs-MRTs am Osteingang des Universitätsklinikums lernten die Auszubildenden an einem Leihgerät die Funktion der Baby-Spule kennen. Dr. Michael Steinmetz, Oberarzt der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin der UMG, erklärte den jungen Leuten das Spezialgerät.

Eigens für den Spendentermin hatte die Herstellerfirma der Kinderherzklinik der UMG eine solche „Spezialspule“ bereitgestellt. Dieses bewegliche Gerät wird am Brustkorb des Kindes angelegt. Es kann die besonders feinen Strukturen kindlicher Herzen im Echtzeit-MRT dem Arzt in hoher Auflösung darstellen. Die Kinderherzklinik der UMG will den Nutzen und die Verwendung solcher beweglicher „Antennen“ wissenschaftlich begleiten.

Die forschenden Ärzte der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin der UMG sind zuversichtlich, dass sie die Untersuchungszeit für die kleinsten Patienten von bislang einer bis eineinhalb Stunden unter Vollnarkose mit der neuen Baby-Spule und dem Echtzeit-MRT-Verfahren auf dann nur noch 20 bis 30 Minuten senken können – ohne Vollnarkose. Die Reduzierung der körperlichen Belastungen für die Kleinkinder wäre ein enormer Fortschritt.

WETTVERSPRECHEN WIRD EINGELÖST: KINDERSPIELETAG

Die Azubis von Real Göttingen lösen ihr Versprechen ein und organisieren einen „Kinder-Spieltag“ für herzkranke Kinder in der Kinderherzklinik der UMG am Dienstag, dem 10. Mai 2016. An einem Vormittag werden sie den Kindern ein buntes und abwechslungsreiches Bastel- und Spieleprogramm bieten.

Spendenkonto:
Universitätsmedizin Göttingen
IBAN: DE98 2605 0001 0000 0014 20, BIC: NOLADE21GOE
Stichwort: Real-Herzwette
Weitere Informationen gibt es unter: www.kinderherzklinik.de/Grosses-Herz

SPENDENZIEL „BABY-SPULE“
Der gesammelte Spendenbetrag der „Real-Herzwette“ unterstützt die Spenden-kampagne der UMG „Großes Herz für kleine Herzen“. So sollen auch die kleinsten Herzpatienten der Kinderherzklinik der UMG von der Methode der Echtzeit-MRT-Diagnostik profitieren können. Hierfür wird eine so genannte „Baby-Spule“ benötigt. Babys und Kleinkinder mit angeborenen Herzfehlern können so im Herzforschungs-Magnetresonanztomografen der UMG, dem sogenannten „Echtzeit-MRT“, schonender untersucht werden. Für die kleinen Patienten bedeutet dies, dass sie keine belastende Punktion der Gefäße und keine Narkose über sich ergehen lassen müssen.

BILDUNTERSCHRIFT (Bild oben): 11.308 Euro: Azubis übergeben Real-Spendenscheck (v.l.): Prof. Dr. Thomas Paul (Direktor Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin UMG), Dr. Michael Steinmetz (Oberarzt Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin UMG), 10 Auszubildende der beiden Real-Märkte. (Hintere Reihe Mitte): Markus Riese (Chefredakteur BLICK), Marcus Völkening (Ausbildungsleiter Real Weende), Gabriele Schreiber (Bereichsleitung Fundraising UMG). Vorne Rechts: Evgenia Gatsioudi (Ausbildungsleiterin Real Am Kaufpark), Michal Zawada (Teamleiter Elektro Real Weende) Foto: umg


WEITERE INFORMATIONEN:
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin
Prof. Dr. Thomas Paul, Telefon 0551 / 39-66203, tpaul@gwdg.de

Bereich Fundraising
Gabriele Schreiber, Telefon 0551 / 39-13278
Robert-Koch-Straße 42, 37075 Göttingen
gabriele.schreiber@med.uni-goettingen.de

Unternehmenskommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Weller, Telefon 0551 / 39-9959
presse.medizin@med.uni-goettingen.de
www.universitaetsmedizin-goettingen.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


Übersicht