Presseinformationen

Presseinformation Nr. 056 vom 28. April 2016

Medizin erleben: Zukunftstag an der UMG

Über 130 Schülerinnen und Schüler lernten die Berufe des Universitätsklinikums Göttingen kennen.


Zukunftstag 2016

Zukunftstag 2016 -Pflegedienst: Stefanie Thon-Bierwirth (OP-Schwester) zeigt Jana, Jolanda und Mercedes Operations-Instrumente (alle THG) (Foto: umg/Pförtner)

(umg) Was geschieht in einem Herzkatheter? Wie genau arbeitet ein Diagnoselabor? Wie funktioniert die Erste Hilfe? Wie wird die Naht bei einer Zahn-OP gelegt? Über 130 Schülerinnen und Schüler der Klassen fünf bis zehn interessierten sich am Zukunftstag für Mädchen und Jungen an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) für die verschiedenen Berufsfelder. 18 Kliniken und Einrichtungen zeigten den Kindern ihren Arbeitsalltag. Die Geschäftseinheit Pflegedienst der UMG hatte in der Osthalle des Universitätsklinikums Göttingen ein umfangreiches Programm mit Mitmachaktionen rund um die Berufe in der Krankenpflege auf die Beine gestellt. Der Zukunftstag will bislang überholte Rollenbilder aufbrechen, die noch zu häufig die Berufswahl von Jugendlichen beeinflussen und eingrenzen.

„Der Zukunftstag an der UMG ist für alle eine abwechslungsreiche Sache. Den Schülerinnen und Schülern hat es viel Spaß gemacht. Ausdrücklich danken möchte ich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der UMG. Sie haben sich mit großem Engagement hier im engen Arbeitstakt eines Uniklinikums die Zeit genommen, um den Kindern und Jugendlichen ihre Arbeit vorzustellen! Alle waren konzentriert bei der Sache und haben gut mitgemacht“, sagt Anja Lipschik, Gleichstellungsbeauftragte der UMG.

In der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie konnten die Schülerinnen und Schüler selbst kleine kieferchirurgische Übungen wie Nähte anlegen und Zahn-Abdrücke machen.

Rund um das Herz drehte es sich in der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin. Unter anderem besuchten die Schülerinnen und Schüler den Herzkatheter und das Herz-Labor, in dem sie Dünnschliffpräparate herstellen und in Kunstharz einbetten konnten.

In der Osthalle lernten rund 50 Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Stationen Berufsbilder aus der Pflege kennen. Dafür übten sie mit Instrumentierbesteck aus dem Operationssaal in einem „mobilen OP“ selbst chirurgische Knoten machen. Sie konnten die Notfallversorgung mit Reanimationsübungen durchführen, lernten die Aroma-Therapie kennen und besuchten den Rettungshubschrauber „Christoph 44“. Nach der Mittagspause lernten sie in einzelnen Gruppen die Arbeit des Pflegedienstes auf ausgewählten Stationen der UMG kennen.

Im Institut für Neuropathologe konnten die Schülerinnen und Schüler im Mikroskopierraum gemeinsam die Präparate ansehen. Im Institut für Medizinische Statistik erfuhren die Kinder, wie Informationen zur Wirksamkeit und Sicherheit für ein neues Medikament gewonnen wird, bevor es auf dem Markt kommt. Die Rolle der Statistik in der Medizin wurde vorgestellt.


WEITERE INFORMATIONEN:
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Gleichstellungsbüro der Universitätsmedizin Göttingen
Anja Lipschik, Telefon 0551 / 39-9785
Robert-Koch-Str. 40, 37075 Göttingen
Anja.lipschik@med.uni-goettingen.de
gleichstellungsbuero@med.uni-goettingen.de

Unternehmenskommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Weller, Telefon 0551 / 39-9959
Robert-Koch-Str. 42, 37075 Göttingen
presse.medizin@med.uni-goettingen.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


Übersicht