Presseinformationen

Presseinformation Nr. 020 vom 09. Februar 2016

Top! Die Wette gilt! „real,-“ unterstützt mit Herzwette Spendenaktion der Kinderherzklinik der UMG für Diagnosegerät „Babyspule“

Großer Spendentag von „real“-Göttingen und BLICK im Kauf Park und in Weende. Samstag, 13. Februar 2016, 10:00 bis 18:00 Uhr. Real-Auszubis wetten mit Göttingen: Sammlung von 1.000 Euro für die „Baby-Spule“ als Ziel. Göttinger Prominente sammeln mit!


UMG_Kinderherzklinik_Babyspule_Baby_Vorbereitung_Echtzeit-MRT
Baby-Spule im Echtzeit-MRT: Dr. Matthias Seehase (Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin der UMG) bereitet einen kleinen Patienten für die Untersuchung mit der „Baby-Spule“ vor. Foto: umg


Baby-Spule_Steinmetz
Baby-Spule im Echtzeit-MRT: Dr. Michael Steinmetz (Oberarzt Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin der UMG) zeigt das Spezialgerät. Es wird für Forschungszwecke bei der Diagnostik in der Kinderherzmedizin gebraucht. Foto: umg


(umg) Top! Die Wette gilt! Die Auszubildenden der real,- Märkte in Göttingen veranstalten am Samstag, dem 13. Februar 2016, die sogenannte „real,- Herzwette“. Die Azubis wetten, dass sie es in der Zeit von 10:00 bis 18:00 Uhr schaffen, 1.000 Euro zusammenzubringen. Wenn das klappt, organisieren sie einen „Kinder-Spieltag“ für herzkranke Kinder in der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) – mit allem, was dazu gehört. Der gesammelte Spendenbetrag kommt der Kinderherzklinik der UMG zugute. Diese benötigt die Spendengelder für eine „Baby-Spule“, ein besonderes Diagnosegerät, das eine „Echtzeit-MRT-Diagnostik“ bei Babys und Kleinkindern ermöglicht.

Um ihre Wette zu gewinnen, verteilen die real,- Auszubildenden und Praktikanten in den beiden Göttinger Märkten, Am Kauf Park und Große Breite in Weende, am Samstag, 13. Februar 2016, tausende kleine Schokoladenherzen sowie insgesamt 2.400 Rosen an alle Kunden und bitten diese um eine kleine Spende für die Aktion. Das alles rechtzeitig zum Valentinstag am 14. Februar: Wer also ein kleines Herz oder eine Rose verschenken will, bewirkt gleichzeitig etwas Gutes.

Göttinger Prominente aus Politik, Wirtschaft, Kirchen, Kultur und Bildungseinrich-tungen unterstützen die engagierten Auszubildenden von „real“. Der BLICK begleitet aktiv die Spendenaktion und hat etliche Göttinger VIPs angesprochen, viele haben zugesagt. BLICK-Chefredakteur Markus Riese moderiert die Spendenaktion mit seinen prominenten Gästen. So haben stundenweise ihr Kommen und ihre Unterstützung für diese Charity-Aktion zugesagt: Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler, Landrat Bernhard Reuter, Bürgermeisterin Helmi Behbehani, der Intendant der Händel-Festspiele, Tobias Wolff, die Hauptgeschäftsführerin des Arbeitgeber-verbandes Mitte, Kirsten Weber, und ihr Vorgänger, Clemens Freiherr von Wendt, sowie der Superintendent der evangelischen Kirche, Friedrich Selter, und der Dechant der katholischen Kirche, Wigbert Schwarze. Außer ihnen werden noch Silvia Eisenacher von Börner-Eisenacher, Thomas Eberwien, der Geschäftsführer der VHS, die Marketing-Chefin des Hotel Freizeit In, Birgit Beuermann, sowie die Schriftstellerin Sabine Prilop kommen. Und noch viele weitere.

Zudem beteiligen sich Auszubildende des benachbarten Fitnessstudios „Vital Spa“ und Medizinstudierende an der Aktion. „Ich bin zuversichtlich, dass unsere Azubis die Wette gewinnen und viele unserer Kunden bei dieser tollen Aktion mitmachen werden“, sagt real,- Ausbildungspartnerin Evgenia Gatsioudi. Sie ist der Motor der „Großen Herz“-Aktion und hat die Spendenaktion bei Real auf die Beine gestellt.   

SPENDENZIEL „BABY-SPULE“

Der Erlös der „real,- Herzwette“ unterstützt die Spendenkampagne der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) „Großes Herz für kleine Herzen“. So sollen in Zukunft auch die kleinsten Herzpatienten von der Methode der Echtzeit-MRT-Diagnostik profitieren können. Hierfür wird eine so genannte „Baby-Spule“ benötigt. Babys und Kleinkinder mit angeborenen Herzfehlern können so im neuen Herzforschungs-Magnetresonanztomografen der UMG, dem sogenannten „Echtzeit-MRT“, schonender untersucht werden. Für die kleinen Patienten bedeutet dies, dass sie keine belastende Punktion der Gefäße und keine Narkose über sich ergehen lassen müssen. Dieses bewegliche Gerät wird am Brustkorb des Kindes angelegt. Es kann die besonders feinen Strukturen kindlicher Herzen im Echtzeit-MRT dem Arzt in hoher Auflösung darstellen.

Die Kinderherzklinik der UMG will den Nutzen und die Verwendung solcher beweglicher „Antennen“ wissenschaftlich begleiten und dabei herausfinden, wie dieses innovative Bildgebungsverfahren auf die besonderen Bedürfnisse der kleinen Patienten angepasst werden kann. Dafür bedarf es eines Forschungsvorhabens. Zu diesem Zweck hatten sich die Ärzte der Kinderherzklinik eine solche „Spezialspule“ ausgeliehen. Diese „Baby-Spule“ wurde bei Einzelfällen erstmals eingesetzt, sie lieferte dabei erste vielversprechende Ergebnisse. Nun will die Kinderherzklinik der UMG diese „Baby-Spule“ für ihre weitere systematische Forschungsarbeit erwerben. Die Kosten eines solchen flexiblen Diagnostikgerätes belaufen sich dabei auf rund 45.000 Euro.

Spendenkonto:
Universitätsmedizin Göttingen
IBAN: DE98 2605 0001 0000 0014 20, BIC: NOLADE21GOE
Stichwort: Real-Herzwette

Weitere Informationen gibt es unter: www.kinderherzklinik.de/Grosses-Herz

WEITERE INFORMATIONEN:
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin
Prof. Dr. Thomas Paul
Telefon 0551 / 39-66203, tpaul@gwdg.de

Bereich Fundraising
Gabriele Schreiber
Robert-Koch-Straße 42, 37075 Göttingen
Telefon 0551 / 39-13278, gabriele.schreiber@med.uni-goettingen.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


Übersicht