Presseinformationen

Presseinformation Nr. 213 vom 11. Dezember 2015

Veronika Frels mit Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet

Anerkennung für Vorsitzende des Fördervereins für das Palliativzentrum der UMG. Jahrelanges ehrenamtliches Engagement für Etablierung der Palliativmedizin an der UMG. UMG-Vorstand dankt für außerordentlichen Einsatz.


Frels_Veronika
Bundesverdienstmedaille für herausragendes Engagement: Veronika Frels, 1. Vorsitzende des Fördervereins für das Palliativzentrum der UMG. Foto: umg


(umg) Veronika Frels, 1. Vorsitzende des Fördervereins für das Palliativzentrum der Universitätsmedizin Göttingen (UMG), erhält die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Der Erste Stadtrat der Stadt Göttingen, Hans-Peter Suermann, hat Veronika Frels heute am Freitag, dem 11. Dezember 2015, im Neuen Rathaus Göttingen den Orden im Namen von Bundespräsident Joachim Gauck überreicht.

Veronika Frels erhält die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland in Anerkennung ihrer Verdienste um das Gemeinwohl für ihren Einsatz für die Palliativmedizin an der UMG. Frels engagiert sich seit über 13 Jahren als 1. Vorsitzende für die Arbeit des Fördervereins für das Palliativzentrum der UMG. Sie hat den Bürgerverein für das Palliativzentrum ins Leben gerufen. Mit über 600 Mitgliedern ist der Förderverein inzwischen der mitgliederstärkste Palliativ-Förderverein in Deutschland. Dr. Sebastian Freytag, Vorstand Wirtschaftsführung und Administration der UMG, würdigte für die UMG Veronika Frels: „Sie haben mit Ihrem Förderverein inzwischen über viele Jahre hinweg an der UMG den Aufbau des Palliativzentrums unterstützt und vorangetrieben sowie die ambulante Versorgung schwerstkranker Patienten in der Region maßgeblich gefördert. Das ist Ihnen dank Ihrer unermüdlichen und ideenreichen Einwerbung von Spenden gelungen.“

Durch die Tätigkeit des Fördervereins konnte die Palliativstation und der Patientengarten direkt am Palliativzentrum vorbildhaft eingerichtet werden. Zudem kümmert sich Frau Frels mit ihren zahlreichen Vereinsmitgliedern um die Pflege der Gartenanlage. Dr. Freytag weiter: „Mit Ihrem persönlichem Charme und Ihrer klaren Zielrichtung und Ansprache haben so viel Gutes getan. Es ist Ihnen gelungen, eine enorme Spendensumme zusammenzubringen und dadurch die bauliche und personelle Ausstattung der Palliativmedizin an der UMG zu stärken. Dabei haben Sie sich hartnäckig um die Finanzierung von Pflegepersonal im stationären und vor allem auch ambulanten Bereich der Palliativmedizin gekümmert. Wir sind Ihnen sehr dankbar für Ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz und Ihren Erfolg.“

Die Aktivitäten des Fördervereins und das öffentlichkeitswirksame Eintreten für die Belange der Palliativmedizin haben maßgeblich die Idee der palliativen Versorgung in das Bewusstsein der Göttinger Bevölkerung und der Menschen in der Region getragen. Nicht zuletzt unterstützt der Palliativförderverein auch die Arbeit der Mildred Scheel Akademie für Palliativmedizin an der UMG.

„IHRE LEISTUNG KANN MAN NICHT HOCH GENUG EINSCHÄTZEN!“
Dr. Sebastian Freytag, Vorstand Wirtschaftsführung und Administration, zu dieser Auszeichnung: „Der Orden für Frau Frels kennt nur eine Aussage: Diese Auszeichnung ist mehr als verdient! Wir sind Ihnen persönlich und Ihren vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Förderverein sowie den Unterstützern im Umfeld des Vereins zutiefst dankbar für alle Ihre Leistungen, die Sie mit viel Charme, Zielstrebigkeit und großem Engagement umsetzen. Ihr zugewandtes Eintreten für die Palliativmedizin an der UMG ist nicht hoch genug einzuschätzen. Es ist wichtig, dass es Menschen wie Sie gibt, die hier wirken. Sie können versichert sein, dass wir uns als UMG der Qualität und Größe Ihrer Hilfe und Unterstützung voll bewusst sind.“

WEITERE INFORMATIONEN:
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Unternehmenskommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Weller, Telefon 0551 / 39-9959, Fax 0551 / 39-9957
presse.medizin@med.uni-goettingen.de
www.universitatsmedizin-goettingen.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


Übersicht