Presseinformationen

Presseinformation Nr. 182 vom 06. November 2015

Familienfreundlichkeit: UMG erhält Zertifikat „audit berufundfamilie“

Universitätsmedizin Göttingen (UMG) erhält für Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Studium von „berufundfamilie“ das Audit-Zertifikat verliehen. In drei Jahren in acht Handlungsfeldern zum Ziel.


audit_berufundfamilie

Lipschik_Anja_Gleichstellungsbeauftragte_UMG_2015_
Anja Lipschik, Gleichstellungsbeauftragte der Universitätsmedizin Göttingen. Foto: privat


(umg) hat das Zertifikat für das „audit berufundfamilie“ erhalten. Mit der Zertifizierung würdigt die Initiative die bisherigen Maßnahmen und den rund einjährigen Prozess der UMG, um die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Wissenschaft mit der Familie weiter zu verbessern. Das Audit untersucht dabei die Rahmenbedingungen an der UMG auf Familienfreundlichkeit. Ziel dabei ist eine familienfreundlichere Führungs- und Arbeitskultur. Hier sollen sich Beschäftigte über verschiedene Lebensphasen hinweg beruflich weiter entwickeln und ihre Kompetenzen einbringen können. Dabei wird auf gezielte Instrumente und Unterstützungsangebote der Organisation Wert gelegt. Sie sollen die verschiedenen Herausforderungen bei der besonderen Verantwortung für Familien in den Blick nehmen und dem Bedarf nach Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Wissenschaft mit der Familie gerechter werden.

Über ein Jahr lang hat die UMG unter Federführung der Gleichstellungsbeauftragten Anja Lipschik unter Einbeziehung aller Bereiche und Statusgruppen einschließlich der Studierenden organisationsübergreifend acht Handlungsfelder zusammengetragen. Rund fünfzig Maßnahmen zur Steigerung der Familienfreundlichkeit wurden identifiziert und sollen in den kommenden drei Jahren umgesetzt werden. Hierbei wird ein Familienverständnis zugrunde gelegt, das sowohl die Verantwortung für Kinder als auch die Pflege von Angehörigen umfasst und sich an den verschiedenen Lebensphasen der Beschäftigten orientiert.

Mit der Verleihung des Zertifikats hat die UMG drei Jahre Zeit, um im Rahmen des Audits „berufundfamilie unter Einbeziehung der Studierenden“ ihre festgelegten Ziele und Maßnahmen umzusetzen. Die acht Handlungsfelder sind: Arbeitszeit, Arbeitsorganisation, Arbeitsort, Information und Kommunikation, Führung, Personalentwicklung, Entgelt und Service für Familien.

Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Sprecher des Vorstandes der UMG, sagt: „Für die UMG zählt es zu den Kernaufgaben ihrer Personalpolitik, Verantwortung für die Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie zu übernehmen. Das Zertifikat bescheinigt und ermutigt uns, dass wir das intensiv und ergebnisorientiert weiterführen werden.“ Anja Lipschik, Gleichstellungsbeauftragte der UMG, sagt: „Ich freue mich, dass die in einem intensiven Prozess – unter Beteiligung aller Bereiche und vieler Beschäftigter der UMG – erarbeiteten Ziele jetzt in die Umsetzung gehen. Der Bedarf ist zweifellos da. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit unseren Vorhaben die gesteckten Ziele erreichen werden.“

Das „audit berufundfamilie“ ist eine Initiative der gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Ziel des Audits ist es, die Attraktivität der UMG als Arbeitgeber weiter zu entwickeln.

BEREITS VORHANDENE MASSNAHMEN (AUSWAHL)

• Flexible Arbeitszeitmodelle – auch im Schichtdienst
• Gleichstellungsplan mit Thema "Vereinbarkeit"
• Elternpass für Studierende mit Kind
• Eltern-Kind-Bereich in der Bereichsbibliothek Medizin (Eröffnung November 2015)
• Teilnahme am Professorinnen-Programm II
• Mitglied im Best-Practice-Club "Familie in der Hochschule" (FidH)
• Ferienbetreuung für Kinder von Beschäftigten
• Rand- und Notzeitenbetreuung

WEITERE ZUKÜNFTIGE MASSNAHMEN (AUSWAHL)

• Lebensphasengerechtere Arbeitszeitmodelle
• Ausweitung mobiler Arbeitsformen
• Zentrale Anlaufstelle für Vereinbarkeitsanliegen und Multiplikator/-innen-Netzwerk in allen Bereichen
• Auslobung eines Vereinbarkeitspreises für gute Praxis
• Vielfältige (Dialog-)Angebote für Führungskräfte
• Optimierung der Prozesse rund um Familienzeiten
• Prüfung eines Studienabschluss-Stipendiums für Studierende mit Kind.

WEITERE INFORMATIONEN
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Anja Lipschik (Dipl. oec.), Gleichstellungsbeauftragte
Robert-Koch-Straße 40, 37075 Göttingen
Telefon 0551 / 39-9335; Mail: anja.lipschik@med.uni-goettingen.de

Sekretariat: Frau Groß
Telefon 0551 / 39-9785; Mail: gleichstellungsbuero@med.uni-goettingen.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


Übersicht