Presseinformationen

Presseinformation Nr. 131 vom 31. Juli 2015

Live: Online-Fortbildung und Experten-Chat. UniversitätsKrebszentrum Göttingen mit neuem Format

Erste online-Fortbildungsveranstaltung des UniversitätsKrebszentrums Göttingen. Ziel ist bessere Versorgungsqualität von Krebspatientinnen und -patienten in der Region. Ärztekammer Niedersachsen unterstützt Pilotprojekt.


UMG_Krebszentrum_online_Prof_Lorenz_Truemper_moderiert
Prof. Dr. Lorenz Trümper, Direktor des UniversitätsKrebszentrums Göttingen (G-CCC) moderiert die erste online-Fortbildung im Hörsaal der Universitätsmedizin Göttingen. Foto: umg/da Silva


(umg) Unter dem Titel „Onkologie für die Praxis – Darmtumoren“ startete das UniversitätsKrebszentrum Göttingen (G-CCC) erstmals im Internet ein neues Fortbildungsangebot für Ärztinnen und Ärzte. Ziel ist es, die Versorgungsqualität von Krebspatientinnen und -patienten in der Region auszubauen und zu verbessern. Über eine Online-Schaltung zwischen der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und dem St. Bernward-Krankenhaus in Hildesheim (Akademisches Lehrkrankenhaus der UMG) konnten Fachärztinnen und Fachärzte der Region live an einer Fortbildungsveranstaltung des UniversitätsKrebszentrums Göttingen teilnehmen. Krebsmediziner aus der UMG stellten neueste Erkenntnisse der internationalen Darmkrebsforschung vor und informierten über aktuelle, innovative Therapien. Direkt im Anschluss an die Live-Übertragung konnten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über einen Internet-Chat ihre Fragen an die Referenten stellen und besondere medizinische Herausforderungen standortübergreifend erörtern. Zudem stehen im Internet didaktisch aufbereitete Folien bereit, in denen die Informationen nachgelesen werden können.

Das Pilotprojekt des UniversitätsKrebszentrums Göttingen wurde in Anwesenheit von Dr. Martina Wenker, Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) und Vizepräsidentin der Bundesärztekammer, durchgeführt. Die Ärztekammer Nieder-sachsen hat das Projekt als Schirmherrin aktiv unterstützt. Rund 150 Interessierte nahmen an beiden Standorten in Göttingen und Hildesheim an der Internet-Fortbildung teil.

ONLINE-FORTBILDUNG NIEDERSACHSENWEIT

Das UniversitätsKrebszentrum Göttingen (G-CCC) will das neue Fortbildungsformat konsequent weiterentwickeln. Zukünftig sollen Parallelübertragungen aus der UMG an mehrere Standorte in ganz Niedersachsen stattfinden – darunter auch an alle elf Bezirksstellen und 68 Ärztevereine der Ärztekammer Niedersachsen. Mit dem neuen Fortbildungsangebot möchten das UniversitätsKrebszentrum Göttingen und die ÄKN sicherstellen, dass neueste Erkenntnisse aus universitärer Klinik und Forschung im Rahmen zertifizierter Fortbildungen zeitnah und flächendeckend allen Ärztinnen und Ärzten in Niedersachsen zur Verfügung stehen. Zusätzlich ist geplant, die Interaktivität zwischen den Standorten durch den Einsatz neuester audiovisueller Kommunikationsmöglichkeiten systematisch weiter zu verbessern.

Prof. Dr. Lorenz Trümper, Direktor des UniversitätsKrebszentrums Göttingen (G-CCC) und wissenschaftlicher Leiter der Veranstaltung, sagt: „Als UniversitätsKrebszentrum sehen wir uns in der Verantwortung, neue Möglichkeiten zu erkennen und zielorientiert einzusetzen, wenn es darum geht, die Versorgungsqualität von Krebspatienten standortübergreifend weiter zu erhöhen. Hierzu gehört auch der sinnvolle Einsatz modernster Kommunikationsmittel. Sie unterstützen uns dabei, aktuelles Wissen über verschiedene Krebserkrankungen von der Prävention bis zur Therapie in einem kompakten Format so zu präsentieren, dass die behandelnden Ärzte und damit Krebspatienten in der ganzen Region unmittelbar davon profitieren.“

WEITERE INFORMATIONEN:
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August Universität
UniversitätsKrebszentrum Göttingen (G-CCC)
Prof. Dr. Lorenz Trümper, Dr. Helge Schumacher
Telefon: 0551 / 39-95 17 (Sekretariat G-CCC)
Mail: ccc@med.uni-goettingen.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


Übersicht