Presseinformationen

Presseinformation Nr. 084 vom 11. Mai 2015

Teddydocs pflegen Plüsch-Patienten

Teddybärkrankenhaus an der UMG: Dienstag, 19. Mai 2015, und Mittwoch, 20. Mai 2015, von 8:00 bis 17:00 Uhr in der Osthalle. Teddydocs behandeln plüschige Patienten.


Teddybaerklinik_Teddybaer_PIC_inter(1).jpg
Allen Plüsch-Patienten wird geholfen.
Foto: umg


Teddybaerklinik_Zahnstuhl_Julia_und_Jessi_PIG_inter.jpg
Die Teddydocs Julia und Jessi
zeigen wie man richtig putzt. Foto: umg


(umg) Das Göttinger Teddybärkrankenhaus öffnet seine Pforten wieder in der Osthalle des Universitätsklinikums Göttingen. Kinder können mit ihren flauschigen Patienten zur Sprechstunde kommen. Im Jahr 2014 hatten rund 650 Kinder das Teddybärkrankenhaus besucht. Egal, ob schiefer Rüssel oder loses Knopfauge: Allen kranken Kuscheltieren und Puppen aus Göttingen und der Region wird geholfen. Am Dienstag, 19. Mai 2015, und Mittwoch, 20. Mai 2015, in der Zeit von 8:00 bis 17:00 Uhr untersuchen und behandeln Medizinstudierende der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) wieder alle kranken Kuscheltiere. Alle Kinder der Region sind herzlich eingeladen! Größere Gruppen sollten sich am besten vorher anmelden und einen Termin vereinbaren unter Mail: teddybaer.krankenhaus@gmx.de

Ein Highlight des Krankenhauses: der Besuch beim Rettungshubschrauber „Christoph 44“. Wenn er gerade nicht im Einsatz ist, werden von den Medizinstudierenden für die Kinder in der Zeit von 9:00 bis 15:00 Uhr kurze, begleitete Führungen zum Hubschrauber angeboten. Startpunkt ist der Wartebereich des Teddybärkankenhauses in der Osthalle. Vor dem Osteingang des Universitätsklinikums steht außerdem ein Rettungswagen, den die Kinder von innen besichtigen können. Schirmherr des Projekts ist Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Dekan der Medizinischen Fakultät Göttingen.

„Teddybärkrankenhaus“ im Universitätsklinikum Göttingen
Dienstag, 19. Mai 2015, 8:00 bis 17:00 Uhr und
Mittwoch, 20. Mai 2015, 8:00 bis 17:00 Uhr
Osthalle, Universitätsklinikum Göttingen
Robert-Koch-Straße 40, 37073 Göttingen

Vorbereitungstreffen der Teddydocs
Hörsaal 542, Universitätsklinikum Göttingen
Dienstag, 12. Mai 2015, 18:00 Uhr

Medienvertreter sind zum Besuch der Veranstaltungen sowie zum Vorbereitungstreffen herzlich eingeladen.

Nichts bleibt unversucht. Die Kinder kommen mit ihrem Lieblingskuscheltier direkt ins Universitätsklinikum. Dort untersuchen die erfahrenen „Teddydocs“ die Patienten. Gegebenenfalls wird sofort operiert und danach auf „Station“ gepflegt. Alles ist da: Wie ein echtes Krankenhaus hat das Teddybärkrankenhaus eine Röntgenabteilung, einen Operationssaal und eine Apotheke, sogar Zahnbehandlung und Physiotherapie stehen den Patienten zur Verfügung.

EINFÜHRUNGSVERANSTALTUNG
Bereits am Dienstag, 12. Mai 2015, findet um 18:00 Uhr im Hörsaal 542 des Universitätsklinikums Göttingen eine Einführungsveranstaltung für die TeddyDocs statt. Dabei erklären erfahrene Teddy-Professoren sowie Ärztinnen und Ärzte den neuen Helferinnen und Helfern, wie die schwierigen Untersuchungen und Behandlungen von Kuscheltieren vor sich gehen.

DAS TEDDYBÄRKRANKENHAUS
Das „Teddybärkrankenhaus“ ist ein Projekt der Medizinstudierenden an der Universitätsmedizin Göttingen. Es soll Kindern den Umgang mit Krankheit und den Kontakt mit Ärzten spielerisch näher bringen und erleichtern. In den letzten Jahren war das Teddybärkrankenhaus immer ein großer Erfolg. Jedes Jahr nahmen im Schnitt etwa 500 Kinder und mehr daran teil. Die medizinische Erfolgsrate war beeindruckend: Alle Kuscheltiere konnten geheilt werden!

WEITERE INFORMATIONEN
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Unternehmenskommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Weller, Telefon 0551 / 39-9959, Fax 0551 / 39-9957
Robert-Koch-Str. 42, 37075 Göttingen,
presse.medizin@med.uni-goettingen.de
www.universitaetsmedizin-goettingen.de

Organisation Teddybärkrankenhaus
Hannah Neuenhofer, Carsten Dempwolff
teddybaer.krankenhaus@gmx.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


Übersicht