Presseinformationen

Presseinformation Nr. 077 vom 29. April 2015

Europäischer Tag der Herzschwäche an der UMG

Experten des UMG-Herzzentrums informieren über die Vorbeugung und Behandlung von Herzschwäche. Freitag, 8. Mai 2015, ab 14:30 Uhr, Osthalle, Universitätsklinikum Göttingen.


Herzzentrum Logo

(umg) Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs – diese Erkrankungen kennt jeder. Eher wenig bekannt ist die Herzschwäche, „Herzinsuffizienz“ genannt. Bei einer Herzinsuffizienz pumpt das Herz nicht mehr richtig und kann deshalb Körper und Organe nicht ausreichend mit Blut und Sauerstoff versorgen. Die typischen Symptome sind Luftnot, Erschöpfung, Wassereinlagerungen und Rhythmusstörungen. Herzinsuffizienz ist die häufigste Ursache für eine Krankenhauseinweisung in Deutschland. Etwa zwei Millionen Deutsche haben ein zu schwaches Herz. Mehr als 45.000 Betroffene sterben jedes Jahr daran. Die Überlebenschancen und Einschränkungen in der Lebensqualität bei Herzschwäche sind mit denen einer Krebserkrankung vergleichbar. 

Deshalb ist es wichtig, Herzschwäche frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Um die Bevölkerung besser über die Krankheit aufzuklären und das Bewusstsein dafür zu schärfen, wurde der „Europäische Tag der Herzschwäche (HFA-Day)“ ins Leben gerufen. Aus diesem Anlass veranstaltet das Herzzentrum der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) ein Patientenseminar mit Vorträgen und Infoständen zum Thema „Herzschwäche“. Das Seminar findet statt anlässlich des Europäischen Tages der Herzschwäche am Freitag, 8. Mai 2015, von 14:30 bis 17:00 Uhr in der Osthalle des Universitätsklinikums Göttingen.

Patienten, Angehörige und Interessierte können sich über den aktuellen Stand der Diagnostik und Therapie sowie über neue Behandlungsverfahren informieren. Die Referenten stehen den Besucherinnen und Besuchern für Fragen zur Verfügung.

Informationsveranstaltung für Patienten, Angehörige und Interessierte
„Europäischer Tag der Herzschwäche“
Freitag, 8. Mai 2015, 14:30 bis 17:00 Uhr
Osthalle, Universitätsklinikum Göttingen
Robert-Koch-Str. 40, 37075 Göttingen

PROGRAMM

Begrüßung
Prof. Dr. Rolf Wachter, Leitender Oberarzt der Klinik für Kardiologie und Pneumologie, Universitätsmedizin Göttingen

Ursachen der Herzschwäche
Priv.-Doz. Dr. Frank Edelmann, Oberarzt der Klinik für Kardiologie und Pneumologie, Universitätsmedizin Göttingen

Medikamententherapie der Herzschwäche
Prof. Dr. Rolf Wachter, Leitender Oberarzt der Klinik für Kardiologie und Pneumologie, Universitätsmedizin Göttingen

Gerätetherapie der Herzschwäche
Dr. Marius Großmann, Oberarzt der Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, Universitätsmedizin Göttingen

Schlussbemerkungen
Prof. Dr. Rolf Wachter, Leitender Oberarzt der Klinik für Kardiologie und Pneumologie, Universitätsmedizin Göttingen

WEITERE INFORMATIONEN
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Herzzentrum Göttingen – Öffentlichkeitsarbeit
Johann-Jesko Lange, Telefon 0551 / 39-10198
johann-jesko.lange@med.uni-goettingen.de



© Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0551-39-9959, presse.medizin@med.uni-goettingen.de


Übersicht